6.5.2008

Bundesverdienstkreuz  für  Niederbronner Schwester – Sr. Felicia kümmert sich in „Domus Misericordiae“ um wohnungslose Männer


Mit einem Blumenstrauß gratulierte Caritasdirektor Roland Werber der Ordensschwester Felicia Brütting, deren jahrzehntelanges Wirken zugunsten Bedürftiger mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.
Foto: Sauerbeck

Für ihren jahrzehntelangen Einsatz für Kinder und sozial Schwache erhielt Sr. Felicia Brütting das Bundesverdienstkreuz am Bande.  Ministerpräsident Günther Beckstein überreichte die Auszeichnung in der Staatskanzlei in München, Caritasdirektor Roland Werber gratulierte im Namen der Caritas in Nürnberg.

Die Niederbronner Schwester, die vor zwei Jahren ihre Goldene Profess feiern konnte,  ist seit 1999 in der Einrichtung „Domus Misericordiae“ des Caritasverbandes Nürnberg für wohnungslose Männer tätig. Zuvor hatte die ausgebildete Erzieherin und Seelsorgerhelferin  als Kindergartenleiterin im Allgäu gearbeitet.

„In ihrer Arbeit mit Menschen am Rande der Gesellschaft verkörpert Sr. Felicia christliche Nächstenliebe und Barmherzigkeit“, würdigte Caritasdirektor Roland Werber das Wirken der Ordensschwester. „Sie vertritt das Menschenbild und das Leitbild der Caritas.“ 

Mit Mitschwestern wohnt die 74-Jährige im „Haus der Barmherzigkeit“. Für Bewohner, die mit herkömmlichen pädagogischen Angeboten schwer zu erreichen sind, sei sie zu einer „Mutter“ geworden, so Werber weiter. Sr. Felicia übernimmt auch einen großen Teil der Seelsorge, sie besucht Kranke und begleitet Sterbende. Im Caritasverband Nürnberg gestaltet sie überdies die jährlichen Wallfahrten.