27.9.2007

Gemeinsam für die Pflegenden

Bamberger Wohlfahrtsverbände richten zusammen mit der Alzheimer Gesellschaft eine Fachstelle für pflegende Angehörige ein

Plötzlich wird die Mutter nach einem Schlaganfall zum Pflegefall. Oder der Vater leidet an einer Demenzerkrankung und benötigt mehr und mehr Unterstützung und Hilfe im Alltag. Viele Menschen möchten ihre Angehörigen selbst versorgen, um ihnen so lange wie möglich ein Leben mit der Familie und in den gewohnten eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Doch das kostet viel Zeit und Kraft und wirft oftmals viele Fragen auf: Was ist eigentlich zu tun, wenn überraschend Pflegebedürftigkeit eintritt? Welche Hilfsangebote gibt es in Bamberg? Welche Leistungen aus der Pflegeversicherung können bezogen werden? Wie werden diese beantragt?

Zusammen mit der Alzheimer Gesellschaft Bamberg e.V. haben die Bamberger Wohlfahrtsverbände eine gemeinsame Fachstelle ins Leben gerufen, die Familienangehörigen, Nachbarn und Freunden von Pflegebedürftigen mit Rat und Tat zur Seite steht. Unterstützt wird sie zudem von der Oertel-Stiftung.

Pflegesituation verbessern

Nadja Stretz und Norbert Kriegsmann, die beide lange bereits in der Pflege gearbeitet haben, sind das neue Team. Sie besuchen die Ratsuchenden zu Hause, beraten auch am Telefon oder begleiten die pflegenden Angehörigen, wenn gewünscht, über einen längeren Zeitraum. Ziel der Fachstelle ist es, für Pflegende wie Gepflegte die persönliche Situation zu verbessern. Nadja Stretz und Norbert Kriegsmann informieren kostenlos und vertraulich nicht nur über Hilfsdienste und Einrichtungen der Altenhilfe, wie zum Beispiel die Angebote der ambulante Alten– und Krankenpflege, der Tages– und Kurzzeitpflege oder Essen auf Rädern in Bamberg, sondern zum Beispiel auch über Leistungen der Pflegeversicherung. Weitere Angebote der Fachstelle: Unterstützung u.a. bei Einstufungsanträgen, Gesprächsangebote über psychische Veränderungen und Erkrankungen im Alter, Unterstützung im Umgang mit verwirrten Menschen und vieles mehr rund um das Thema „Pflege“.

Entlastung durch Ehrenamtliche

Die Vermittlung von ehrenamtlichen Helfern ist ebenfalls ein wichtiges Thema. In einer Grundausbildung werden diese für ihre Aufgabe qualifiziert und auch in ihrem Dienst fachkundig begleitet. Die erste dieser Schulungen wird bereits von der Alzheimer Gesellschaft durchgeführt. Mit diesem Angebot sollen die pflegenden Angehörigen entlastet werden und durch die stundenweise Betreuung der Pflegebedürftigen wieder Freiräume für sich selbst finden, in denen sie neue Kraft schöpfen können.

Zu erreichen sind die beiden Mitarbeiter der Fachstelle immer montags und mittwochs zwischen 9 und 11 Uhr sowie dienstags und donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr. Termine außerhalb dieser Zeiten können natürlich vereinbart werden.

Kontakt:
Fachstelle für pflegende Angehörige
Nadja Stretz und Norbert Kriegsmann
Schillerplatz 16
96047 Bamberg
Telefon: 0951 / 20 83 501
Fax: 0951 / 20 83 570
E-Mail: pflegeberatung@dwbf.de