26.9.2007

Müttergenesung: Erlanger Schüler sammelten am meisten

Die Sieger des Schülerwettbewerbs des Müttergenesungswerkes stehen fest: Die Klasse 7e des Emil-von-Behring-Gymnasiums in Erlangen erzielte im Rahmen der jährlichen Haus- und Straßensammlung das beste Ergebnis. Genau 1.184,32 Euro konnte sie dem Müttergenesungswerk übergeben. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen eine Reise nach Berlin und werden im Schloss Bellevue von Eva Luise Köhler, der Schirmherrin des Müttergenesungswerkes, persönlich empfangen.

Das Müttergenesungswerk hatte den Wettbewerb im Rahmen der alljährlichen Haus- und Straßensammlungen initiiert: Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, gemeinsam die tausenden von ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler zu unterstützen. „Wir wollten mehr junge Menschen für das ehrenamtliche Engagement begeistern und ihnen zeigen, wie befriedigend es sein kann, etwas Gutes zu tun“, betonte Marlene Rupprecht, Kuratoriumsvorsitzende des Müttergenesungswerkes und Bundestagsabgeordnete aus Fürth. Mit vollem Erfolg: Über 70 Schulen nahmen an dem Wettbewerb teil und sammelten rund 44.000 Euro Spenden für das Müttergenesungswerk. „Wir bedanken uns bei allen, die uns mit ihrem tollen Engagement unterstützt haben: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die Gemeinden und Städte sowie viele Engagierte in den Verbänden. Wir wünschen uns, dass dieses Engagement auch 2008 weiterlebt“, so Rupprecht.

Die drei Sieger des Schülerwettbewerbs Die diesjährigen Siegerklassen haben eins gemeinsam: Sie kommen alle aus den südlichen Bundesländern. Das Emil-von-Behring-Gymnasium aus Erlangen ist mit 1.184 Euro Spitzenreiter, dicht gefolgt von der Brandenkopf-Schule aus Oberharmersbach in Baden-Württem-berg. Die dortige 9. Klasse sammelte 1.175 Euro und erhält einen Gutschein des Online-Shops „myToys.de“. Die Klasse 7 D des Ohm-Gymnasiums, ebenfalls aus Erlangen, belegt den dritten Platz mit 1.145 Euro. Sie darf sich über ein attraktives Bücherpaket vom Club Bertelsmann freuen.