7.9.2007

Caritas-Herbstsammlung lenkt Blick auf hohen Bedarf an Versorgung pflegebedürftiger Menschen – Auch die ambulante Pflege ist auf Spenden angewiesen

Vom 1. bis 7. Oktober 2007 erbittet die Caritas bei ihrer diesjährigen Herbstsammlung von den Bürgern Spenden zur Unterstützung ihrer Arbeit. Am 30. September findet in den katholischen Gottesdiensten dieses Sonntags sowie in den Vorabendgottesdiensten die Caritas-Kollekte statt.

Im Erzbistum Bamberg besteht ein besonders hoher Bedarf an Versorgung pflegebedürftiger Menschen. Die Landkreise Lichtenfels, Kulmbach, Kronach, Bayreuth und Hof sowie die Städte Hof, Coburg, Bamberg und Ansbach gehören zu jenen 27 von insgesamt 96 bayerischen Kommunen, in denen auf 1000 Einwohner mehr als 30 Pflegebedürftige kommen. Der Landesdurchschnitt liegt bei 24 Pflegebedürftigen pro 1000 Einwohner.

Daher stellt die Caritas im Erzbistum Bamberg die ambulante Pflege in den Mittelpunkt ihrer diesjährigen Herbstsammlung. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der 38 Caritas-Sozialstationen im Erzbistum Bamberg versorgen insgesamt rund 3400 pflegebedürftige alte und kranke Menschen in ihrem Zuhause. Zählt man die Beratungsgespräche bei pflegebedürftigen Menschen hinzu, die ausschließlich von ihren Angehörigen versorgt werden, kommt man auf die doppelte Anzahl an Klienten.

Über das Engagement der Caritas in der ambulanten Pflege und die Notwendigkeit, die Caritas-Arbeit durch Spenden zu unterstützen, informiert sie bei einer Pressekonferenz am Dienstag, 18. September 2007 um 14.00 Uhr im Dr.-Philipp-Kröner-Haus, der Zentrale des Diözesan-Caritasverbandes in Bamberg (Obere Königstraße 4 b) im Konferenzraum in Haus D 3. Stock.

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung: Gerhard Öhlein, Direktor des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg, Georg Kröppelt, 1. Vorsitzender des Caritasverbandes für die Stadt Bamberg, Dr. Peter Landendörfer, 1. Vorsitzender des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg. Die Moderation hat Elke Pilkenroth, Pressesprecherin des Erzbischöflichen Ordinariats Bamberg.