22.10.2007

Bürgermeister arbeitete im Burgkunstadter Caritas-Alten- und Pflegeheim mit


Bürgermeister Heinz Petterich teilt Frühstück aus.

Burgkunstadts Bürgermeister Heinz Petterich löste jetzt sein Versprechen ein, einige Stunden das Personal des Kathi-Baur-Alten- und Pflegeheims St. Heinrich bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Pünktlich um 8.00 Uhr begann der Rollentausch in der Caritas-Einrichtung.

Am Anfang stand das Austeilen des Frühstücks. Kaffee einschenken, dabei nach speziellen Wünschen fragen und etwas behilflich sein. Ungläubig fragten etliche Burgkunstadter: „Ja, gibt es denn das, unser Bürgermeister bedient uns heute“. Dann wurden die etwas mehr pflegebedürftigen Bewohner nach der Morgentoilette und die Männer der Station nach der Morgenrasur vom Bürgermeister in den Stationsspeisesaal gebracht und mit Frühstück versorgt. Unter Anleitung von Schwester Yvonne Pühlhorn gab Petterich einem Bewohner das Frühstück im Bett ein. Als der Speisesaal aufgeräumt und das Geschirr in der Spülmaschine verstaut war, wurden Getränke an Bewohner verteilt und bei Bedarf in das Zimmer gebracht. Auch dort gab es einiges zu tun: aufzuräumen, Betten zu beziehen. Die Pflegekräfte freuten sich über die Hilfe.

Danach gesellte sich der Bürgermeister zu Bewohnern im Aufenthaltsraum. Es gab genügend Gesprächsstoff, weil die Senioren aus einer reichen Lebenserfahrung berichten können und dies teilweise sehr gerne tun.

Sowohl die Bewohner als auch das Personal nahmen den Rollentausch positiv auf. Bürgermeister Petterich zog im Blick auf die öffentliche Diskussion über die Pflege den Schluss, es müsse mehr über Heime berichtet werden, in denen sich die Bewohner wohl fühlten und das Personal gern arbeite und nicht nur über die wenigen Heime, in denen es Mängel gebe.