10.10.2007

Erzbischof servierte alten Menschen Kaffee und Kuchen


Dr. Ludwig Schick nahm im Caritas-Seniorenzentrum St. Josef in Bamberg-Gaustadt an der Aktion „Rollentausch“ teil

Drei Stunden lang hat Erzbischof Dr. Ludwig Schick am Montag als Helfer im Caritas-Seniorenzentrum St. Josef in Bamberg-Gaustadt mitgearbeitet. Ob es darum ging, Kaffee auszuschenken, Essen einzugeben oder Wäsche zu falten – sichtlich gerne und engagiert nutzte er die Möglichkeit, anderen Menschen einen Dienst zu erweisen. Gerne habe er –nachdem er schon im vergangenen Jahr in Wallenfels an der Aktion „Rollentausch“ teilgenommen habe – auch diesmal die Gelegenheit genutzt und sei in eine andere Rolle geschlüpft. Er halte es für wichtig, auch die einfachen Arbeiten und Dienste zu sehen, um ihren Wert dann umso mehr zu schätzen.

Die bayernweite Aktion wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vom Forum Soziales Bayern durchgeführt, in dem unter anderem die Sozialpartner, die kommunalen Spitzenverbände und die Wohlfahrtsverbände mitwirken. Der „Rollentausch“ will Entscheidungsträger für die Belange der sozialen Einrichtungen in Bayern sensibilisieren, die Notwendigkeit und den Nutzen sozialer Arbeit erlebbar und nachvollziehbar machen. Der Sozialmarkt in Bayern habe die Größenordnung wichtiger Schlüsselindustrien und übertreffe diese in einigen Bereichen sogar im Hinblick auf Beschäftigte und Umsatz, hatte dazu Bayerns Sozialministerin Christa Stewens erläutert. Leider werde diese Leistung von der breiten Öffentlichkeit oft kaum wahrgenommen. Im letzten Jahr hatten sich in 333 Einrichtungen und Diensten aus dem sozialen Bereich 476 Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft engagiert.

In Bamberg hatten die Wohlfahrtsverbände unter Federführung des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) eine Liste von Persönlichkeiten zusammengestellt, die sich an der Aktion beteiligten. Sie besuchten Einrichtungen der Caritasverbände, des SkF, der Arbeiterwohlfahrt und des Roten Kreuzes.