26.11.2007

Erster Standort des Wohnmodells „In der Heimat wohnen“ eröffnet

Der erste Standort des Modells „In der Heimat wohnen“ ist am Samstag, 24. November 2007, in Nürnberg eröffnet worden. In der bereits bestehenden Wohnanlage in der Kirschgartenstraße wurden ein Caritas-Stützpunkt und ein Hauscafé eingerichtet. Das Wohnmodell ist eingebunden in das neue Seniorennetzwerk St. Johannis.

„Es müsste Besuche auf Rezept geben,“ zitierte Pfarrer Josef Renner, in dessen Kirche St. Michael die Eröffnungsfeier stattfand, eine alte Dame – schon gebrechlich, aber noch wachen Geistes – aus seiner Pfarrei. Diesen Wunsch könne ein Seniorennetzwerk erfüllen.

Die Verantwortung für das Seniorennetzwerk St. Johannis haben der Caritasverband Nürnberg, die Caritas-Sozialstation und -Tagespflege Nürnberg-Nord, das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung und das Seniorenamt der Stadt Nürnberg gemeinsam übernommen. Den Stützpunkt in der Kirschgartenstraße stellt die Joseph-Stiftung in ihrer Wohnanlage kostenfrei zur Verfügung. Mit Hilfe von Spenden des Vereins Nürnberger Nothilfe kann die Stadt dort auf einer Halbtagsstelle eine Sozialpädagogin beschäftigen, die das Netzwerk weiter aufbaut und koordiniert.

Nürnbergs Sozialreferent Reiner Prölß sagte, die Stadt wolle mit dem Netzwerk der Gefahr alter Menschen begegnen, trotz ambulanter Pflege zu vereinsamen. Das Seniorennetzwerk solle die vorhandenen Unterstützungsangebote allen alten Menschen bekannt und bei Bedarf rasch zugänglich machen. Auch solle sich das Netzwerk dem Stadtteil öffnen, etwa durch einen Mittagstisch.

Als „beispielgebend“ lobte Dr. Klemens Deinzer, Vorstand der Joseph-Stiftung, dass das Netzwerk in einer Vorbereitungszeit von nur einem Jahr verwirklicht wurde. Deinzer kündigte für 2008 die Umsetzung weiterer Komponenten des Modells „In der Heimat wohnen“ an. So werde in der Kirschgartenstraße ein Teil der Wohnanlage durch einen Neubau ersetzt, der barrierefreie Wohnungen anbietet. Auch solle es eine Wohngruppe für Menschen mit einer Demenzerkrankung geben. Ziel der Joseph-Stiftung sei es, solche Netzwerke wie in St. Johannis in der ganzen Erzdiözese Bamberg zu knüpfen.

Weitere Informationen über das Modell „In der Heimat wohnen“ finden sich auf der Homepage www.in-der-heimat.de