15.11.2007

Von den Studenten selbst verfasstes Musical „Abgestürzt“ feierte Premiere an der Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg


Ende einer Party: Marie liegt im Koma, die Flasche noch in der Hand.
Foto: Katharina Schmieder

„Wir waren stark, wir waren ein Team. Wo bist du hin?“, singt Lucy verzweifelt zu Beginn des Musicals „Abgestürzt“, inszeniert von Studierenden der Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg. Bereits zum fünften Mal überzeugten die angehenden Erzieher und Erzieherinnen mit einer gelungenen Eigenproduktion. Ihr diesjähriges Stück „Abgestürzt“ hatte in der voll besetzen Aula der Fachakademie seine Premiere, zu er auch Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein gekommen war.

Lucy ist die Freundin von Marie. Diese ist noch keine 13 Jahre alt, hat „sturmfreie Bude“ und schmeißt ihre erste Party zu Hause – mit fataler Folge. Was zunächst als harmlose Fete von Teenagern beginnt, entpuppt sich schnell als Situation, die keiner mehr unter Kontrolle hat. Der Abend endet im Krankenhaus. Marie liegt im Koma.

Dass Alkohol ein gefährlicher und verführerischer Stoff ist, greifen die Studierenden in „Abgestürzt“ gelungen auf. Der Absturz von Marie wird in Rückblicken rekonstruiert. Marie und ihre Clique sind ganz normale Teenager mitten in der Pubertät. Marie hat liebevolle Eltern, verbringt viel Zeit mir ihren Freundinnen und ist in Ben verknallt. Die Streitereien mit einer Mädchenclique aus der Parallelklasse gehören zum Teenagerdasein dazu. Am liebsten machen die Mädchen natürlich Party. Doch wie gefährlich der zunächst selbstverständlich scheinende Umgang mit Alkohol ist, wird eindringlich gezeigt. Auf Maries Party erscheinen geladene und ungeladene Gäste, der Alkohol fließt und nach und nach verlieren die Teenager die Kontrolle – bis Marie plötzlich zusammenbricht. Alleine ihre Freundin Lucy steht ihr nun zur Seite. In kurzen Sequenzen zwischen den einzelnen Szenen werden Maries diffuse Erinnerungen an den Abend eingeblendet.

In Zeiten eines immer früheren Einstiegsalter in den Alkoholkonsum erheben die fetzigen Songs nicht etwa den moralischen Zeigefinger. Auf eindrucksvolle Weise wird auf die Gefahren eines unkontrollierten und unmäßigen Alkoholkonsums bei Jugendlichen aufmerksam gemacht und ein verantwortungsvoller Umgang eingefordert. Authentisch geben die Studierenden den Lebensalltag von Jugendlichen wieder und regen dazu an, selbstkritisch den eigenen Konsum zu hinterfragen und mutig sich dem Gruppenzwang zu widersetzen. Sehenswert ist das Stück nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

An drei arbeitsintensiven Wochenenden haben die Studierenden das Musical für Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren selbst geschrieben, vertont und in Szene gesetzt. Das Ergebnis ist eine äußerst geglückte schauspielerische und musikalische Leistung unter der Regie von Jutta Hamprecht-Göppner. Musikalisch geleitet hat das Projekt Tobias Wenkemann. Zu Recht wurde die junge Schauspieltruppe mit großem Applaus belohnt.

Am 17. Januar besteht für Schulklassen die Möglichkeit, das Stück zu besuchen. Informationen zur Buchung gibt es auf der Homepage der Caritas-Fachakademie www.fachakademie-bamberg.de oder per Mail über jutta.hamprecht-goeppner@fachakademie-bamberg.de (Tel.: 0951/73785). Im Juni wird das Musical „Abgestürzt“ im Rahmen der Schultheatertage im E.T.A. Hoffmann Theater aufgeführt.