24.5.2007

Caritas-Seniorenzentrum in Hallstadt erhielt DiCVQuM-Qualitätssiegel


Der Geschäftsführer von proCum Cert, Clemens Gattinger, überreichte der Leiterin des Caritas-Seniorenzentrums St. Kilian, Barbara Schmitt, das Qualitätssiegel für ihr Haus.

„Die Zufriedenheit, das Wohlergehen und eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung der Bewohner ist unsere oberste Prämisse“, betonte Jutta Kutnyak, Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg e.V., bei der Verleihung des Qualitätssiegel „DiCVQuM geprüfte Qualität“ an das Caritas-Seniorenzentrum St. Kilian in Hallstadt. Mit dem Erhalt des Qualitätssiegels kann das Seniorenzentrum nun ein systematisches Qualitätsmanagementkonzept nachweisen, das vom Diözesan-Caritasverband Bamberg in Eigenregie für soziale Einrichtungen entwickelt wurde, aber auch mit anderen Systemen kompatibel ist und den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Das Seniorenzentrum St. Kilian wurde durch die Firma proCum Cert begutachtet und zertifiziert, die externe Zertifizierungsgesellschaft für soziale Einrichtungen konfessioneller Träger ist.

Clemes Gattinger, der Geschäftsführer von proCum Cert, überreichte das Zertifikat gestern bei einer kleinen Feierstunde im Caritas-Seniorenzentrum St. Kilian an die Heimleiterin Barbara Schmitt. Gattinger bescheinigte dem Seniorenzentrum in allen visitierten Bereichen eine gute Qualität und hob einige positive Schwerpunkte extra hervor. Ein besonderes Lob ging an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Einrichtungsleitung und die Geschäftsführung des Caritasverbandes für ihr überdurchschnittliches Engagement: „Sie sind weit über das übliche Maß hinaus engagiert, was daran ersichtlich ist, dass es viele besondere Angebote für die Altenheimbewohner gibt, die weder durch gesetzliche Vorgaben noch durch andere Richtlinien gefordert werden.“ Das Seniorenzentrum St. Kilian bietet ein hauseigenes Café für Bewohner und Angehörige, einen Streichelzoo und einen Snoezelen-Raum. In diesem Raum werden auf unterschiedliche Weise möglichst viele Sinne der Bewohner, hauptsächlich von Bewohnern mit Demenz oder im Wachkoma, angesprochen und aktiviert. Darüber hinaus ist das Seniorenzentrum sehr gut in das örtliche Pfarrei- und Vereinsleben eingebunden.

Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein dankte den Mitarbeiterinnen für ihr großes Engagement und ihre gute Zusammenarbeit. Das Seniorenzentrum St. Kilian hat das systematische Qualitätsmanagement DiCVQuM sozusagen im Alleingang eingeführt und hatte im Gegensatz zu anderen Caritas-Einrichtungen keine Möglichkeit, die einzelnen Bestandteile in Workshops kennenzulernen.

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern freute sich auch Erwin Braun, Erster Bürgermeister der Stadt Hallstadt und Erster Vorsitzender der Seniorenstiftung Hallstadt, über die Auszeichnung des Seniorenheims St. Kilian mit dem Qualitätssiegel. In seinem Grußwort unterstrich er die warmherzige und angenehme Atmosphäre im Seniorenzentrum.

Die Vorsitzenden des Fördervereins für das Seniorenzentrum St. Kilian, Peter Gicklhorn und Veit Popp, überreichten Heimleiterin Barbara Schmitt einen Projektor und eine Leinwand. Jetzt ist das Seniorenzentrum St. Kilian für ein hausinternes Seniorenkino wie auch für Fortbildungen technisch bestens ausgestattet.