26.6.2007

Caritas bietet bei den Bistumstagen ein reichhaltiges Programm

Mit einem breit gefächerten Programm beteiligt sich die Caritas an den Bistumstagen zum Heinrichsfest, die den Höhepunkt des Jubiläums „1000 Jahre Bistum Bamberg“ bilden sollen.

 

Fachtag „In der Heimat wohnen“

Bereits am Freitag, 6. Juli 2007, richten Caritas und Joseph-Stiftung einen Studientag zum Wohnmodell „In der Heimat wohnen – ein Leben lang“ aus. Das Wohnmodell, das zunächst an sieben Standorten im Erzbistum Bamberg verwirklicht wird, ermöglicht pflegebedürftigen Menschen und Menschen mit Behinderung, trotz Unterstützungsbedarf an ihrem vertrauten Wohnort zu bleiben. Der Fachtag wendet sich an Verantwortliche in den Kommunen und den Pfarrgemeinden. Er findet von 11.30 bis 17.30 Uhr im Dr.-Philipp-Kröner-Haus (Obere Königstraße 4b) statt.

 

Podiumsdiskussion „Platzt der Generationenvertrag?“

Am Samstag, 7. Juli 2007, von 10 bis 12.30 Uhr veranstaltet der Diözesan-Caritasverband gemeinsam mit dem Familienbund und den Ordinariatsreferaten Familienseelsorge und Seniorenseelsorge im Dr.-Philipp-Kröner-Haus (Obere Königstraße 4b) eine Podiumsdiskussion. Sie stellt die Frage „Platzt der Generationenvertrag? Alt und Jung in Freiheit und Verantwortung“. Dabei geht es einerseits um die Zukunft von Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Wie sind sie zu gestalten, dass Menschen im Alter ausreichend abgesichert sind und zugleich die Leistung, die die Familien durch die Erziehung der Kinder für die Gesellschaft erbringen, angemessen honoriert wird? Andererseits will gerade die Caritas Modelle vorstellen, wie sich vor Ort Solidarität zwischen den Generationen praktizieren lässt.

Den Einführungsvortrag hält der hessische Sozialrichter Dr. Jürgen Borchert, der am Bundesverfassungsgerichtsurteil zur Berücksichtigung der Erziehungsleistung in der Pflegeversicherung mitgewirkt hat. Anschließend diskutiert er mit der früheren Landtagsvizepräsidentin Anneliese Fischer, Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und dem Landesvorsitzenden des Familienbundes, Prof. Dr. Johannes Schroeter.

 

Präsentation von Projekten und Initiativen

Am Samstagnachmittag stellt die Caritas Ausschnitte aus ihrer Arbeit vor und legt dabei den Schwerpunkt auf aktuelle Vorhaben, mit denen sie auf gesellschaftliche Herausforderungen reagiert:

13.30 bis 14.30 Uhr
Katholische Kindertagesstätten auf dem Weg zum Familienstützpunkt
Das Familiensozialprojekt zum Bistumsjubiläumsjahr
Dr.-Philipp-Kröner-Haus, Obere Königstraße 4b, Großer Konferenzsaal

14.00 bis 15.00 Uhr
Mitmachen macht Schule: Bist Du dabei?
Das Freiwillige Soziale Schuljahr lädt Jugendliche zu ehrenamtlichem Engagement ein
CariThek, Obere Königstraße 4a

15.00 bis 16.00 Uhr
Caritas bildet aus
Berufe mit Zukunft für junge Menschen
Dr.-Philipp-Kröner-Haus, Obere Königstraße 4b, Foyer 1. Stock

15.00 bis 16.00 Uhr
Ehrenamtliche suchen im Internet
Das Webangebot www.freiwilligennet.de
CariThek, Obere Königstraße 4a

15.30 bis 16.30 Uhr
„In der Heimat wohnen – ein Leben lang, sicher und selbstbestimmt“
Das Wohnmodell von Caritas und Joseph-Stiftung für alle, die vorsorgen wollen, um versorgt zu sein
Dr.-Philipp-Kröner-Haus, Obere Königstraße 4b, Großer Konferenzsaal

Zwischen den Präsentationen um14.30 Uhr unterhält der Zirkus Giovanni die Gäste mit einer Vorstellung auf dem Platz vor dem Dr.-Philipp-Kröner-Haus. Alkoholfreie Getränke schenkt der Caritasverband für den Landkreis Bamberg aus.

 

Stände auf dem Maxplatz

Am Samstag, 7. Juli 2007, von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 8. Juli 2007, 12.00 bis 17.00 Uhr sind auf dem Maxplatz Info-Stände der Caritas aufgebaut.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritas-Referates Kur und Erholung geben Auskunft über Angebote der Müttergenesung und der Familienerholung sowie die Leistungen der anerkannten Müttergenesungseinrichtung Caritas-Haus St. Hedwig in Bad Steben und der Caritas-Familienferienstätte St. Heinrich und Kunigunde in Fischbachau-Hundham in der Wendelstein-Region.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CariThek zeigen interessierten Bürgern, wie das Freiwilligenzentrum sie in ehrenamtliche Tätigkeiten vermitteln kann.

Gemeinsam mit dem Referat Seniorenseelsorge des Ordinariats informiert die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Heime und Einrichtungen der Altenhilfe über Angebote der offenen Altenarbeit und Fortbildungen für die Leiter und Leiterinnen von Altenclubs.

 

Anlaufpunkt für Menschen mit Behinderung

Einen Anlaufpunkt für Menschen mit Behinderung richtet die Caritas am Samstag, 7. Juli 2007, von 9.00 bis 18.30 Uhr und am Sonntag, 8. Juli 2007, von 9.00 bis 17.00 Uhr im Caritas-Beratungshaus Geyerswörth (Geyerswörthstr. 2) ein. Dort können Menschen mit Behinderung und Familien mit Kindern mit einer Behinderung eine Pause machen und Ruhe finden, spezielles Essen zubereiten und einnehmen, ihren Durst löschen sowie behindertengerechte Toiletten und die Möglichkeit zum Wickeln nutzen. Bei Bedarf werden Erste Hilfe und medizinische Leistungen vermittelt.

 

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen sind hier zu finden. Dort kann man sich auch einen Flyer mit dem Programm der Caritas ausdrucken.