25.6.2007

Pionierarbeit für die Förderung des Ehrenamts

Caritas-Freiwilligenzentrum Neustadt/Aisch feierte fünfjähriges Bestehen


Staatssekretär Jürgen W. Heike bei seiner Festrede zum 5-jährigen Bestehen des Freiwilligenzentrum in Neustadt/Aisch.

Mit einer Feststunde und der Präsentation aller ehrenamtlichen Initiativen beging der Caritasverband Scheinfeld und Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim am vergangenen Samstag das fünfjährige Bestehen seines Freiwilligenzentrums „mach mit!“.

Als Festredner betonte der bayerische Sozialstaatssekretär Jürgen W. Heike, es habe Gründe, wenn ein Mitglied der Staatsregierung zu einem fünfjährigen Jubiläum komme. Als einen Grund führte er an, dass in den fünf Jahren „zahlreiche innovative Projekte auf den Weg gebracht“ worden seien. Er benannte das Freiwillige Soziale Schuljahr, an dem sich Hunderte von Schülerinnen und Schülern beteiligten. Diese „waren bzw. sind in unterschiedlichen Bereichen engagiert: bei der Freiwilligen Feuerwehr oder beim Bund Naturschutz, in Altenheimen oder Kindergärten, im Tierheim, im Sportverein, in einer Kinderklinik oder im Freilandmuseum.“ Lobend erwähnte der Staatssekretär auch die Einrichtung der Beratungsstelle „Jugend und Engagement“, die für ganz Nordbayern zuständig ist. Sie spricht Jugendliche an, die die Zeit bis zur Aufnahme einer Berufsausbildung oder eines Studiums sinnvoll mit einem freiwilligen Engagement – gerade auch im Ausland – nutzen wollen.

Als zweiten Grund nannte Heike die gesellschaftliche Bedeutung freiwilligen Engagements: „Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie sind ein unverzichtbarer Teil unseres Gemeinwesens. 3,8 Millionen Menschen in Bayern – anders gewendet: über 37 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahre – engagieren sich freiwillig.“ Allein im Freistaat würden pro Monat 75 Millionen Stunden freiwillig geleistet – das seien etwa zehn Prozent der Arbeitsstunden der Erwerbstätigen.

Auch Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein unterstrich den Ideenreichtum der Neustädter Caritas. Die Förderung des Ehrenamtes sei lange vernachlässigt worden, stelle aber eine Zukunftsaufgabe dar. Der Caritasverband Scheinfeld und Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim habe mit seinem Freiwilligenzentrum Pionierarbeit geleistet und sei in diesem Bereich ein Vordenker im Erzbistum Bamberg.