21.6.2007

Friedrich-Baur-Altenwohn- und Pflegezentrum St. Kunigund der Caritas in Altenkunstadt stellte sein neues Hochbeet vor

Beim Sommerfest anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Friedrich-Baur-Altenwohn- und Pflegezentrums St. Kunigund in Altenkunstadt wurde das neue Hochbeet der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf zwei Ebenen gedeihen zahlreiche Kräuter, fruchtige Erdbeeren und einige Gemüsesorten, umrandet von blühenden Blumen. Hier können die Bewohner und Bewohnerinnen des Hauses nun glücklich im Garten werkeln.  

Das Hochbeet mit Kräutergarten ermöglicht ihnen so gewohnte Tätigkeiten auch im hohen Alter fortzuführen. Auf natürliche Weise werden Erinnerungen aufgefrischt, Vergessenes wird geweckt. Heimleiter Arnold Dück dankte den zahlreichen Firmen aus Altenkunstadt und Umgebung, die durch Spenden die Anlage des Hochbeets ermöglichten.

Pfarrer Norbert Lang feierte mit den Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen den Jubiläumsgottesdienst unter freiem Himmel. Auch wenn ein plötzlicher Platzregen den Gottesdienst abrupt enden ließ, kam genauso schnell wieder die Sonne hervor und dem gemeinsamen Beisammensein stand nichts mehr im Wege. An dem Fest nahmen auch Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein sowie die Bürgermeister von Altenkunstadt Georg Vonbrunn und Robert Hümmer teil.

Die Kinder des Kreuzbergkindergartens aus Altenkunstadt zeigten ihr tänzerisches Können und erfreuten das Publikum mit ihren Gesangseinlagen. Mit großem Applaus wurden sie belohnt und konnten sich im Anschluss beim Spielmobil des Kreisjugendrings austoben. Die Besucher des Sommerfestes konnten auch von den Heimbewohnern selbst gemachte Leckereien wie Thymianöl und eingelegte Sauerkirschen erstehen. Die Blaskapelle Altenkunstadt gestaltete den Nachmittag musikalisch.