30.7.2007

Altenpflegeschüler sammelten über 1000 Euro für zusätzliche Ausbildungsplätze


Schulleiter Siegfried Espach und der fleißigste Sammler, der Altenpflegeschüler Markus Krauthöfer, überreichten dem stellvertretenden Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer (von links) die Spende für zusätzliche Ausbildungsplätze.

Die Summe von 1032,02 € sammelten Schülerinnen, Schüler und Lehrer der Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien in Bamberg zugunsten der Caritas-Initiative „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“. Die Spende überreichten Schulleiter Siegfried Espach und der erfolgreichste Sammler, Markus Krauthöfer, letzten Freitag bei der Entlassfeier für 15 Absolventinnen und Absolventen dem stellvertretenden Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer.

In seiner Dankesrede lobte Fexer das Engagement der jungen Sammlerinnen und Sammler. Sie seien sich nicht zu schade gewesen, andere Menschen anzusprechen und um eine Spende zu bitten, damit dadurch weitere junge Menschen die Chance auf einen Arbeitsplatz erhielten.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule hatten einen „Hungermarsch“ organisiert und Spender geworben, die ihre Wanderleistung mit einer Geldspende honorierten. In der letzten Schulwoche machten sich 36 Schüler und Lehrer auf, ihr Versprechen an die vielen Sponsoren einzulösen. Sie wanderten entlang des Rhein-Main-Donau-Kanals 20 km von Bamberg nach Hirschaid zur dortigen Caritas-Sozialstation und wieder zurück.

In Hirschaid hatte sie Bernd Walther, der Leiter der Caritas-Sozialstation, über deren Arbeit und Organisation informiert. Er schilderte unter anderem die Schwierigkeiten, Ausbildungsplätze in der ambulanten Pflege zu finanzieren. Der enge Finanzierungsrahmen, den die Pflegeversicherung vorgibt – unter anderem wurden die Leistungsentgelte seit Einführung der Pflegeversicherung nie der Lohn- und Preisentwicklung angepasst – erlaubt es nicht, Auszubildende einzustellen.

Die Caritas-Initiative „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ will dem abhelfen. Spenden sollen eine Grundlage bilden, damit die Caritas-Sozialstationen im Erzbistum Bamberg trotz der Finanzierungsprobleme Auszubildende einstellen können.

Bei der Entlassfeier, in deren Rahmen die Spendenübergabe erfolgte, erhielten 15 Absolventinnen und Absolventen der Altenpflegeausbildung Urkunde als staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in. Maria Stutzmann aus Weismain, die die Prüfung mit der Höchstnote 1,0 abschloss, wurde als beste Absolventin geehrt.

Hinweis: Weitere Informationen über die Caritas-Initiative „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ finden sich auf der Homepage www.caritas-bamberg.de.

Spenden für die Initiative können eingezahlt werden auf das Konto Nr. 14076 des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg bei der Sparkasse Bamberg (BLZ 770 500 00) unter dem Stichwort „Ausbildungsplätze Altenpflege“.