31. Januar 2007

In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?

Unter diesem Motto tourt seit November das bundesweite Filmfestival „ueber-arbeiten“ durch über 80 Städte in Deutschland. Veranstalter sind das Gesellschafter Projekt der Aktion Mensch, in Kooperation mit Eyzmedia und zahlreichen ehrenamtlichen lokalen Kooperationspartnern. Vom 01. bis 07. Februar sind die Filme im Cinestar in Bamberg zu sehen. Die Stadtkoordination in Bamberg wurde von der CariThek übernommen

Arbeit, Wirtschaft, Globalisierung – drei Schlüsselbegriffe der aktuellen politischen und sozialen Reformdiskussionen in Deutschland. Das bundesweite Filmfestival „ueber arbeiten“ gibt ihnen Gesichter und Stimmen: Elf deutsche und internationale Dokumentarfilme lassen diejenigen zu Wort kommen, die täglich mit den Auswirkungen der zunehmenden globalen Verflechtung auf ihr Leben, ihre Arbeitswelt und ihr wirtschaftliches Handeln konfrontiert sind. Und sie stellen Menschen vor, die sich nicht mit den Verhältnissen abfinden, sondern sich mit ihnen auseinander setzen.

Was bedeutet es, in Asien Kleidung für westliche Discounter zu nähen? Und was, in Deutschland von Hartz-IV zu leben? Was hat unsere morgendliche Tasse Kaffee mit den Lebensbedingungen in Afrika zu tun? Wie schafft man als junger Deutscher den Einstieg in die Arbeitswelt? Wie geht man damit um, nicht mehr gebraucht zu werden? Und wie damit, erst gar keinen Platz in unserer Gesellschaft zu finden?

„ueber arbeiten“ will keine fertigen Antworten liefern, sondern zum Austausch anregen. Deshalb begleiten neben 14 bundesweiten Organisationen zahlreiche regionale Partner aus dem Kreis der Wohlfahrts- und Sozialverbände, Entwicklungs- und Menschenrechtsarbeit, politischen Bildung, der Gewerkschaften und globalisierungskritischen Bewegungen das Filmfestival. In Bamberg sind dies die Bamberger Attac-Gruppe, die AWO, die Bamberger Linke, der Deutsche Kinderschutzbund, die Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV), die IG-Metall-Jugend, die Migrationsberatung des SKF, der Weltladen Bamberg, sowie der Stadtjugendring Bamberg und Ver.di. Sie organisieren zu jeder Vorführung Begleitprogramm, wie Infostände und Publikumsdiskussionen mit sachkundigen Gesprächspartnern und eröffnen Möglichkeiten, sich zu engagieren.

„ueber arbeiten“ ist Teil des Gesellschafter-Projekts der Aktion Mensch, das unter der Frage „In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“ zur aktiven Gestaltung unserer Gesellschaft auffordert – einer Gesellschaft, die sich ihrer ideellen Grundlagen bewusst, sozial sensibel und konsensfähig ist.

Vom 1. bis 7. Februar werden die Filme jeweils im Nachmittags- und Abendprogramm des Bamberger Cinestar-Kinos gezeigt. Sondervorführungen für Schulklassen sind nach Absprache mit der Kinocenter-Leitung möglich. Weitere Informationen zu den Filmen und zum Gesellschafter Projekt der Aktion Mensch findet man im Internet unter www.ueber-arbeiten.de.

Wer sich noch für ein Engagement im Rahmen des Filmfestivals interessiert, wendet sich an den Stadtkoordinator, das Bamberger Freiwilligenzentrum CariThek – carithek@caritas-bamberg.de.

Flyer "ueber arbeiten" als PDF zum Download (ca. 600 KB)