29. Januar 2007

Papstwein für den Papst

Weihbischof Radspieler überreichte in Rom Bocksbeutel, die zugunsten der Caritas verkauft werden


Weihbischof Werner Radspieler (rechts) überreichte Benedikt XVI. einen Geschenkkarton mit Papstwein.

„Was es nicht alles gibt!“, kommentierte Papst Benedikt XVI., als ihm in Rom der Bamberger Weihbischof Werner Radspieler eine Kiste mit mehreren Bocksbeuteln überreichte. Denn durch das Geschenk lernte der Heilige Vater erstmals den Vino de Benedetto aus der fränkischen Weinlage „Bullenheimer Paradies“ kennen. Papst Benedikt versprach in einem Dankschreiben an den Caritasverband für Scheinfeld und den Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, für dessen Mitglieder „Gottes beständigen Schutz und seinen reichen Segen“ zu erbitten. Die Caritas Neustadt/Aisch hat den Papstwein zusammen mit einem Getränkegroßhändler entwickelt. 50 Cent von jeder verkauften Flasche gehen an die Caritas und kommen der Unterstützung Bedürftiger sowie der Förderung von Ehrenamt und Selbsthilfe zugute.

Weihbischof Radspieler berichtete, es sei gar nicht so einfach gewesen, die rote Tasche mit der Bockbeutelkiste durch die Sicherheitskontrollen des Vatikan zu bringen.

Der Papstwein wird als Bacchus, Rotling und Portugieser im 0,75 l Bocksbeutel sowie als Bacchus im 0,25 l Bocksbeutel abgefüllt. Erhältlich ist er in rund 100 Getränkemärkten, in Einrichtungen der Caritas oder über das Internet. Eine Adressliste der Bezugsquellen und weitere Informationen stellt die Homepage www.papst-benedikt-wein.de bereit.