14. Februar 2007

Kulturelle Dorfgemeinschaft Geisfeld unterstützt das Josefslädchen


Über die liebevoll gestaltete Spende, die Edeltraud Dorscht, Gaby Ruhl (1. u. 2. von links) und die Vorsitzende Christine Koch (rechts) von der Kulturellen Dorfgemeinschaft Geisfeld übergaben, freute sich die Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg e.V., Jutta Kutnayk

Eine Spende im Wert von 1000 Euro übergab die Kulturelle Dorfgemeinschaft Geisfeld (KDG) der Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg e.V., Jutta Kutnyak. Bei ihrem Weihnachtsbasar in Geisfeld am zweiten Adventssonntag hatte die KDG den Betrag aus dem Verkauf von selbst gemachten Bastelarbeiten erlöst. Dementsprechend kunstvoll war auch der Blumenstrauß mit der großzügigen Spende, den Vorsitzende Christine Koch, Edeltraud Dorscht und Gaby Ruh im Josefslädchen überreichten.

Im Josefslädchen, einer Einrichtung des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg, können Menschen, die von Armut betroffen sind, Waren des alltäglichen Bedarfs zu günstigen Preisen erwerben. Das Josefslädchen ist auf Spenden von Lebensmittelherstellern, Verteilzentren und Händlern sowie von Privathaushalten angewiesen. Neben einer fest angestellten Mitarbeiterin wirken 40 ehrenamtliche Helfer beim Abholen der Ware und im Verkauf mit.

„In den letzten Jahren hat die Zahl der Personen, die bei uns einkaufen stark zugenommen. Über 1000 Personen waren 2006 bei uns Kunden“, berichtete Jutta Kutnyak, „260 mehr als noch im Jahr zuvor.“ Unter ihnen seien viele Kinder und ältere Menschen. Mit einem Losverfahren haben die Mitarbeiter des Josefslädchens im vergangenen Jahr einen Weg gefunden, den großen Andrang zu regeln. So wird die Reihenfolge der Einkäufer kurz vor der Öffnung des Josefslädchens per Los entschieden, um eine möglichst gerechte Verteilung der Waren auf alle Kunden zu gewährleisten.

Dass die Kulturelle Dorfgemeinschaft Geisfeld nach 2003 bereits zum zweiten Mal das Josefslädchen mit einer Spende unterstützt, freute Jutta Kutnyak besonders. Von der erneuten Spende sollen neue Regale beschafft und die dringend notwendige neue Kühltheke mitfinanziert werden.