19.12.2007

Fernsehteam besuchte die Heilpädagogische Tagesstätte der Caritas Coburg

Ausstrahlung am 23. Dezember um 18 Uhr in der Frankenschau des 3. bayerischen Fernsehens

Ein Team des Bayerischen Fernsehens weilte am Dienstag für etwa fünf Stunden in der Heilpädagogischen Tagesstätte Francesco des Caritasverbandes Coburg, um Aufnahmen für einen Beitrag in der Frankenschau zu machen, der am Sonntag, 23. Dezember, ab 18.00 Uhr gesendet wird.

Die Frankenschau hat das Jahresthema der Caritas „Mach dich stark für starke Kinder – Damit das Leben junger Menschen gelingt“ aufgenommen und einen Beitrag über die Arbeit der Heilpädagogischen Tagesstätte gedreht.

In der Tagesstätte der Caritas werden junge Menschen unter heilpädagogischen und therapeutischen Gesichtspunkten gefördert. Unser Ziel ist es, so Dipl. Sozialpädagogin Kerstin Ehrhardt-Scheidig, durch soziales Lernen im sicheren Rahmen der Gruppe eine positive Entwicklung in der Familie und der Schule einzuleiten und eine langfristige Stabilität aufzubauen. Die pädagogische Arbeit in der Gruppe ermöglicht den Kindern neue soziale Lernerfahrungen. In der Tagesstätte erfahren, so Richard Reich, Geschäftsführer des Caritasverbandes Coburg, die jungen Menschen durch heilpädagogische, erlebnispädagogische und therapeutische Interventionen vor allem, dass auch ihre Stärken gesehen und entsprechend gefördert werden, dass man sie trotz der bestehenden Beeinträchtigungen und Benachteiligungen ermutigt, sie konsequent unterstützt und an sie glaubt. Wichtig ist uns auch Anregung für eine sinnvolle Freizeit- und Familiengestaltung zu geben berichtet Heilpädagoge Wolfgang von  Berg dem Fernsehteam. Den Eltern der betreuten Kinder bieten die Mitarbeiter der Tagesstätte Beratung und konkrete Hilfestellungen für die jeweiligen Situationen in der Familie an. So ist uns die Einbindung der Familie und des sozialen Umfeldes der Kinder besonders wichtig, unterstreicht Kerstin Ehrhardt-Scheidig.

Das Fernsehteam war vor allem an dem Tagesablauf interessiert. Im lebenspraktischen Bereich ist es besonders wichtig, dass den Kindern eine feste Struktur des Tagesablaufes vermittelt wird. Die Kinder lernen, sich an klare und durchsichtige Strukturen, Regeln, Rituale und Gruppendienste zu orientieren. So wurde das gemeinsame Mittagessen mit dem anschließenden Aufräumen des Geschirrs gefilmt, wobei die Kinder unbefangen mitwirkten. Ein besonderes Augenmerk legte das Filmteam auf die Hausaufgabenbetreuung, vorweihnachtliche Gruppenaktivitäten und die spieltherapeutische Förderung der Kinder.

Gerade in der Weihnachtszeit, vor dem  Fest der Familie, war es dem Fernsehteam wichtig, berichtet Redaktionsleiterin Birgit Leonhardt, auf die Zusammenarbeit mit den Familien hinzuweisen, schließlich soll durch die differenzierten pädagogischen Maßnahmen der Heilpädagogischen Tagesstätte die einzelne Familie gestärkt und gefördert werden.

Richard Reich