11.12.2007

Firma Heim spendete für „Menschen in Not“ und für Ausbildungsplätze in der Altenpflege


Die Geschäftsführer der Firma Heim, Joachim Heim und Joachim Angerer (von rechts) überreichten die beiden Schecks an die stellvertretende Vorsitzende Monika Schleß und Geschäftsführer Bernhard Poesdorf vom Caritasverband für die Stadt Bamberg.

Zum Ende eines erfolgreichen Geschäftsjahres spendete die Firma Stahlbau-Metalltechnik Johann Heim GmbH aus Hallstadt jeweils 3.000 Euro für zwei Projekte der Caritas übergeben. Die Geschäftsführer Joachim Heim und Joachim Angerer übergaben bei der Adventsfeier ihrer Firma den Spendenscheck an den Caritasverband für die Stadt Bamberg, den der 2. Vorsitzenden Monika Schleß und Geschäftsführer Bernhard Poesdorf vertraten.

Die ersten 3000 Euro gehen an das Projekt „Menschen in Not“ in der Siechenstraße in Bamberg. Die Spende will dazu beitragen, dass der Betrieb der Wärmestube und der Beratungsstelle für bedürftige Menschen aufrechterhalten bleibt. Der Caritasverband für die Stadt Bamberg ist zusammen mit dem Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim und der Initiative „Matthäus 25“ Träger des Projektes.

Den zweiten Teil der Spende erhält die Caritas-Initiative „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“. Die Sozialstationen, die im gesamten Erzbistums rund 3.400 alte und kranke Menschen ambulant pflegen, können sich keinen Auszubildenden leisten. Ziel der Initiative, die die Caritas zum Jubiläum „1000 Jahre Bistum Bamberg“ ins Leben gerufen hat, ist es, dass jede der 38 Caritas-Sozialstationen im Erzbistum einen Ausbildungsplatz einrichten und aus dieser Initiative bezuschusst werden kann. In den beiden Caritas-Sozialstationen in der Stadt Bamberg wurde bereits in diesem Herbst jeweils ein zusätzlicher Ausbildungsplatz geschaffen und besetzt.