3.12.2007

Von der „Aktion Mensch“ gesponserter Bus der Caritas-Jugendhilfe in Bamberg erhielt Fahrzeugweihe


Mit den Jugendlichen aus der Caritas-Jugendhilfe freuten sich Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und Dompfarrer Dr. Gerhard Förch über den neuen Bus.



Dompfarrer Dr. Gerhard Förch gab dem Fahrzeug den Segen.

Dank der „Aktion Mensch“ dürfen sich die Jugendlichen in den Wohngruppen der Caritas-Jugendhilfe, die im Haus St. Elisabeth auf dem Jakobsberg untergebracht sind, über einen neuen Bus freuen. Das Auto, das schon eine Weile im Einsatz ist, wurde heute von Dompfarrer Dr. Gerhard Förch gesegnet.

Nach der Fahrzeugweihe dankte Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein der „Aktion Mensch“, dass sie von den Anschaffungskosten in Höhe von 35.000 Euro gut 27.000 Euro übernommen habe. Er sprach von einem „vorgezogenen Nikolaustag“, denn der Bus werde dringend benötigt.

Mit dem Bus werden Kinder aus der Caritas-Jugendhilfe in die Schule gefahren. Viele Kinder und Jugendliche müssen wegen ihrer psychischen Beeinträchtigungen und ihrer körperlichen- und geistigen Handicaps regelmäßig zu Ärzten und Therapeuten sowie speziellen Förderangeboten gebracht werden. Ebenso dient das Auto für Ausflüge und für Freizeitangebote. Dabei nehmen die Kinder und Jugendlichen an den Veranstaltungen von Kinder- und Jugendgruppen, Sport- und Musikvereinen, Feuerwehr und Angelvereinen teil. Dadurch will die Caritas-Jugendhilfe die Kinder und Jugendlichen in ihrer sozialen Kompetenz und ihrer Persönlichkeit stärken. Da sich die Gruppen aus pädagogischen Gründen großenteils auch selbst versorgen, erledigen sie mit dem Bus alle größeren Einkäufe. Die zahlreichen Fahrdienste übernehmen Ehrenamtliche und Praktikanten.