3.12.2007

Öffentliche Hausbücherei im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Walburga in Bamberg besteht seit einem Jahr


Büchereileiterin Elfriede Bäumler (stehend) bedankte sich bei ihrer treuesten Leserin Frau Hönninger, die regelmäßig am Freitag die Bücherei besucht.

Mit einer kleinen Feier begingen Bewohner, Mitarbeiter und Nachbarn des Caritas-Alten- und Pflegeheims St. Walburga in Bamberg das einjährige Bestehen der Hausbücherei.

Anlass für die Gründung der Hausbücherei sei der Wunsch von Hausbewohnern nach „guter Literatur“ gewesen, berichtete Heimleiter Rudolf Reinwald. Der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Elfriede Bäumler, die ehrenamtlich auch in der Stadtbücherei Hallstadt tätig ist, habe es diese Idee sofort angetan. Sie habe die Bücherei aufgebaut und führe sie seitdem in eigener Verantwortung. Reinwald dankte Elfriede Bäumler für das hohe Engagement und bat sie, weiterhin diese Aufgabe wahrzunehmen.

Elfriede Bäumler dankte ihrerseits dem Sohn einer Bewohnerin, der der Bücherei einen CD-Player geschenkt habe. Sie erzählte, dass die Bücherei mittlerweile zu einem Kommunikationstreff für die Hausbewohner geworden sei. Auch gebe es immer wieder interessante Veranstaltungen wie einen Büchereifasching, eine Autorenlesung oder Vorlesestunden bei schönem Wetter im Garten und auf den Balkonen der Wohnbereiche, auch der beschützenden Abteilung.

Besonders bedankte sich Elfriede Bäumler für die Unterstützung durch die Stadtbücherei St. Kilian in Hallstadt. Deren Leiter, Dr. Rudolf Härtl, der als Gast an der Feier teilnahm, versprach, auch in Zukunft Bücher aus seiner Bücherei zur Verfügung zu stellen.

Die Hausbücherei im Caritas-Alten- und Pflegeheims St. Walburga (Jakobsberg 4) ist öffentlich zugänglich. Die Ausleihzeiten sind einmal wöchentlich, jeweils am Freitag von 15 bis 16:30 Uhr.