17.8.2007

Wohlfahrtsverbände geben Flutgeschädigten Beihilfen für Waschmaschinen

Beim Treffen der Wohlfahrtsverbände und Kirchen zur Unterstützung der Regenwassergeschädigten im Landkreis Forchheim konnte Peter Ehmann, Geschäftsführer des Caritasverbandes Forchheim, einen aktuellen Spendenkontostand von 73.000 € melden. Von diesem Betrag sind bereits 462 Personen mit Soforthilfen in Höhe von insgesamt 46.200 € unterstützt worden. Nachdem die Überflutung nun ein Monat zurückliegt, werden die Soforthilfen nun durch eine andere Form der Unterstützungsform ab. Ab 20.August 2007 können bei den Wohlfahrtsorganisationen Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, BRK und ASB Anträge auf Beihilfe zur Finanzierung einer Waschmaschine gestellt werden. Dazu findet eine Einkommens- und Vermögensprüfung statt. Ferner sollen Antragsteller von der Gemeinde den Nachweis ‚flutgeschädigt’ mitbringen. Bei vorhandener Bedürftigkeit wird eine Beihilfe von 250 € ausbezahlt. Dies gilt auch für nach der Regenflut bereits angeschaffte Waschmaschinen. Für die Waschmaschinenbeihilfen haben die Verbände 25.000 € bereitgestellt, so dass 100 bedürftige Haushalte Hilfe erfahren können.

Die Organisationen haben sich auf diese Form der Hilfe festgelegt, da bei den Bedarfsabfragen die Waschmaschine als am häufigsten genannte Schädigung genannt wurde. Auch ist es für eine transparente, sinnvolle und nachvollziehbare Spendenvergabe erforderlich, feste Kriterien zu benennen. Über die Vergabe der weiter eingehenden Spenden wird sich das Gremium dann im September beraten.

Spenden können weiterhin eingezahlt werden:
Fluthilfe der Wohlfahrtsverbände und Kirchen,
Sparkasse Forchheim,
Konto 100 800
Bankleitzahl 763 510 40