24. April 2007

Altenpflegeschüler gewannen doppelt

Kickerturnier mit Prominenten warb für Spenden zugunsten zusätzlicher Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege


Spaß am Spiel und am guten Zweck hatten Stadträtin Dr. Birgit Dietz und Landtagsabgeordnete Melanie Huml (v. li.) beim Kickerturnier der Caritas zugunsten zusätzlicher Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege.

Über einen sportlichen Sieg und einen finanziellen Gewinn durften sich die Schülerinnen der Bamberger Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien am heutigen Nachmittag gleichermaßen freuen. Aus dem Kickerturnier gegen Prominentenmannschaften gingen sie als Sieger hervor. Und noch bis Donnerstag steht der Kicker im Innenhof des Eiscafé Bassano in der Oberen Königstraße 2 und wirbt um Spenden für die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze in der Altenpflege.

In Gruppe 1 des Kickerturniers setzte sich das Team des Diözesan-Caritasverbandes an die Spitze. Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und sein Stellvertreter Helmar Fexer bezwangen im Eröffnungsspiel Landtagsabgeordnete Melanie Huml und Stadträtin Birgit Dietz knapp mit 7:6 und setzten sich später mit 10:1 klar gegen die Leiterinnen der Caritas-Sozialstationen durch. Maria Firsching und Annette Söder hatten dann leider auch gegen das Team der Politikerinnen mit ebenfalls 1:10 das Nachsehen.

In Gruppe 2 besiegte das Team der Altenpflegeschule, in dem sich Schulleiter Siegfried Espach und die Altenpflegeschülerinnen Christina Petzold, Sarah Bernhard und Christina Lang abwechselten, zunächst mit 8:5 den Caritasverband für die Stadt Bamberg. Dessen Vorsitzender, Landgerichtspräsident Georg Kröppelt, und Geschäftsführer Bernhard Poesdorf wurden dann von den Sponsoren mit 10:2 deklassiert. Gegen LIGA-Bank-Direktor Raimund Köhler und Matthias Jakob von der Joseph-Stiftung hatte die Altenpflegeschule mit 6:5 aber wieder die Nase vorn.

Beim Spiel um die Plätze kam die Stadt-Caritas mit 10:4 gegen die Sozialstationen auf Rang 5. Im Spiel um Platz 3 konnten sich die Sponsoren mit 8:6 gegen die Politik durchsetzen. Mit einem denkbar knappen 7:6 verwies die Altenpflegeschule schließlich im Endspiel ihren Träger, den Diözesan-Caritasverband, auf den zweiten Platz.

Der Hauptgewinner aber steht noch aus: Am Samstag, 5. Mai, wird um 14 Uhr das Tischfußballspiel selber, das die Benedikt-Menni-Werkstatt für behinderte Menschen in Gremsdorf hergestellt und das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung dem Diözesan-Caritasverband geschenkt hat, unter den Mannschaften des 3. Weltkulturerbelaufs verlost, die am meisten Spender für die Caritas-Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ vorweisen.

Wer sich noch eine Chance auf das attraktive Spielgerät sichern will, kann noch bis zum 27. April 2007 an den Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. spenden. Die Einzahlung auf Konto Nr. 9003002 bei der LIGA Bank Bamberg eG (BLZ 750 903 00) muss mit dem Stichwort „Spende Weltkulturerbelauf“ und dem Namen der Laufgruppe versehen sein.

Bis zu seiner Verlosung soll der Kicker aber auch noch auf einem anderen Weg Spenden für einen zusätzlichen Ausbildungsplatz bei einer Bamberger Caritas-Sozialstation gewinnen. Morgen und am Donnerstag steht der Kicker jeweils von 12 bis 16 Uhr im Innenhof des Eiscafé Bassano in der Oberen Königstraße 2. Gegen eine kleine Gabe kann hier jeder, der Lust hat, eine Runde kickern.

Mehr Informationen über die Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ hält die Homepage www.caritas-bamberg.de bereit.