20. April 2007

Kickern für Ausbildungsplätze

Promi-Turnier eröffnet drei Tage mit Tischfußball gegen Spende


Bei der Übergabe des Kickers durch die Joseph-Stiftung hatte das Team des Diözesan-Caritasverbandes, gebildet von Direktor Gerhard Öhlein und seinem Stellvertreter Helmar Fexer (von links), schon einmal Gelegenheit, für das Turnier zu trainieren.

Gegen eine Spende für zusätzliche Ausbildungsplätze in der Altenpflege lädt die Caritas in der kommenden Woche von Dienstag bis Donnerstag die Bevölkerung zum Kickern ein. Eröffnet wird die Aktion mit einem Prominenten-Turnier. Der Kicker kommt dann am 5. Mai zur Verlosung unter den Mannschaften des 3. Bamberger Weltkulturerbelaufs mit den meisten Caritas-Spendern.

Ein Kicker, den die Benedikt-Menni-Werkstatt für behinderte Menschen in Gremsdorf hergestellt und das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung dem Diözesan-Caritasverband geschenkt hat, steht vom 24. bis 26. April 2007 im Innenhof des Eiscafé Bassano in der Oberen Königstraße 2. Jeweils von 12 bis 16 Uhr können dort alle, die Lust haben, eine Partie Kicker spielen. Die Caritas bittet die Spieler im Gegenzug um eine Spende für ihr Projekt „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“.

Den Auftakt zum Kickern macht am Dienstag, 24. April, von 13 bis 14 Uhr ein kleines Turnier, bei dem sechs Mannschaften in drei Gruppen gegeneinander auftreten. Am prominentesten ist das Team „Politik“ besetzt; in ihm spielen die Landtagsabgeordnete Melanie Huml und die Bamberger Stadträtin Dr. Birgit Dietz. Die Mannschaft „Sponsoren“ bilden Direktor Raimund Köhler von der LIGA Bank und Bereichsleiter Josef Polster von der Joseph-Stiftung. Für den Diözesan-Caritasverband treten Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und der Bereichsleiter Soziale Dienste, Helmar Fexer, an. Der Caritasverband für die Stadt Bamberg ist durch seinen Vorsitzenden, Landgerichtspräsident Georg Kröppelt, und Geschäftsführer Bernhard Poesdorf vertreten. Die beiden Bamberger Caritas-Sozialstationen schicken ihre Leiterinnen Maria Firsching und Annette Söder ins Rennen, und für die Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien wollen ihr Leiter Siegfried Espach und ein Auszubildender Tore schießen.

Das Tischfußballspiel selbst verlost die Caritas unter jenen Vereinen und Laufgruppen beim 3. Bamberger Weltkulturerbelauf, die am meisten Spender für die Caritas-Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ haben. Die Caritas hatte alle Teilnehmer des 3. Weltkulturerbelaufs aufgerufen, 5 Euro für einen zusätzlichen Ausbildungsplatz in einer Bamberger Caritas-Sozialstation zu spenden.

Mannschaften, die bei der Verlosung des Kickers dabei sein wollen, haben noch bis zum 27. April 2007 die Möglichkeit, 5 Euro für jeden ihrer Läuferinnen und Läufer an den Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. einzuzahlen. Die Spende auf dessen Konto Nr. 9003002 bei der LIGA Bank Bamberg eG (BLZ 750 903 00) muss mit dem Stichwort „Spende Weltkulturerbelauf“ und dem Namen der Laufgruppe versehen sein.

Die Verlosung des Kickers findet Samstag, 5. Mai 2007, um 14.00 Uhr auf der Bühne am Maxplatz statt. Glücksfee wird eine Auszubildende sein.

Hintergrund des Spendenaufrufs ist, dass der Bedarf an Pfleger(inne)n für alte und kranke Menschen bis 2020 um ein Viertel ansteigen wird, dass den ambulanten Krankenpflegestationen aber das Geld für Ausbildungsplätze fehlt. Zugleich sollen junge Menschen zusätzliche Ausbildungschancen erhalten. Ein Drittel der Kosten in Höhe von insgesamt 40.000 Euro pro dreijährige Altenpflegeausbildung will die Caritas über Spenden abdecken. Mehr Informationen über die Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ finden sich auf der Homepage www.caritas-bamberg.de.