4. April 2007

Weltkulturerbelauf

Gruppen, die für Ausbildungsplatz in der Altenpflege spenden, winkt ein Kicker. Joseph-Stiftung übergab Caritas Tischfußball als Preis für Verlosung


Nach der Übergabe des Kickers im Dr.-Philipp-Kröner-Haus trugen Vorstandsmitglied Dr. Klemens Deinzer und Bernhard Schneider, der Leiter Unternehmenskommunikation, von der Joseph-Stiftung gleich ein Match gegen Direktor Gerhard Öhlein und Sozialbereichsleiter Helmar Fexer vom Diözesan-Caritasverband aus (von links).

Einen Kicker hat Dr. Klemens Deinzer, Vorstandsmitglied des kirchlichen Wohnungsunternehmens Joseph-Stiftung, Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein übergeben. Das von der Joseph-Stiftung gespendete Tischfußballspiel winkt jenen Vereinen und Laufgruppen beim 3. Bamberger Weltkulturerbelauf, die die Caritas-Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ unterstützen.

Die Caritas hat alle Teilnehmer des 3. Weltkulturerbelaufs aufgerufen, 5 Euro für einen zusätzlichen Ausbildungsplatz in einer Bamberger Caritas-Sozialstation zu spenden. Denn ein Drittel der Kosten in Höhe von insgesamt 40.000 Euro für die dreijährige Altenpflegeausbildung will die Caritas über Spenden abdecken.

Unter den Laufgruppen mit den meisten Spendern verlost die Caritas den Kicker der Joseph-Stiftung. Gruppen können die Spende von 5 Euro für jeden ihrer Läuferinnen und Läufer noch bis Ende des Monats an den Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. einzahlen. Die Spende auf dessen Konto Nr. 9003002 bei der LIGA Bank Bamberg eG (BLZ 750 903 00) muss mit dem Stichwort „Spende Weltkulturerbelauf“ und dem Namen der Laufgruppe versehen sein. Der Gewinner der Verlosung wird im Rahmen des Weltkulturerbelaufs am 6. Mai 2007 bekanntgegeben.

Hintergrund des Spendenaufrufs ist, dass der Bedarf an Pfleger(inne)n für alte und kranke Menschen bis 2020 um ein Viertel ansteigen wird, dass den ambulanten Krankenpflegestationen aber das Geld für Ausbildungsplätze fehlt. Zugleich sollen junge Menschen zusätzliche Ausbildungschancen erhalten. Mehr Informationen über die Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“ finden sich auf der Homepage.