CV Nürnberg - Presseinformationen

3.5.2006

Soziales Lernen gefördert – Schulleiterin im Jugendhilfezentrum Schnaittach verabschiedet


In einer Feier verabschiedeten der Nürnberger Caritasdirektor Roland Werber (rechts), der Gesamtleiter des Jugendhilfezentrums Schnaittach Willibald Neumeyer (links) Rektorin Margit Weidner, dankten ihr für ihre Verdienste um die Schule und stellten ihren Nachfolger Eric Karheiding (2. v. rechts) vor.
Foto: Sauerbeck  

Die wegen ihres innovativen pädagogischen Konzeptes überregional bekannte und mehrfach ausgezeichnete Private Schule zur Erziehungshilfe hat eine neue Schulleitung. Die bisherige Rektorin Margit Weidner wurde als Regierungsschuldirektorin an die Regierung von Mittelfranken berufen, ihr Stellvertreter Eric Karheiding zum neuen Schulleiter ernannt.

Das vom Caritasverband Nürnberg e.V. getragene Jugendhilfezentrum Schnaittach bietet als Verbundsystem unterschiedliche Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Verhaltensproblemen und deren Familien an. Ein wichtiger Baustein ist die Private Schule zur Erziehungshilfe mit Grund- und Hauptschulstufe für bis zu 125 Schülerinnen und Schüler.

Caritasdirektor Roland Werber würdigte in einer Feierstunde insbesondere Margit Weidners Verdienste um die Schulentwicklung. Das Konzept „kooperatives Lernen“, bei dem die soziale Dimension von Bildung im Vordergrund steht, habe die engagierte Lehrerin formuliert und in Schnaittach etabliert. Als einziger Förderschule in Bayern sei der Schule zur Erziehungshilfe 2001 die Aufnahme in das „Nationale Netzwerk innovativer Schulen“ der Bertelsmann-Stiftung gelungen.

Das pädagogische Geschick von Frau Weidner lobte Willibald Neumeyer, der Gesamtleiter des Jugendhilfezentrums. Ihr sei es gelungen, selbst bei den schwierigsten Mädchen immer noch die positiven Seiten zu sehen und deren Begabungen zu fördern. Der „besten Schulleiterin“ dankten denn auch die Schülerinnen und Schüler und überreichten der beliebten und geschätzten Lehrerin eine zehn Meter lange Papierrolle  mit selbst verfassten Texten.

Die Sonderschullehrerin und Diplom-Pädagogin trat 1991 in die Schule zur Erziehungshilfe ein, war seit 1995 Konrektorin und seit 2001 Schulleiterin. Als Regierungsschuldirektorin ist sie jetzt für die Bereiche Schulentwicklung, Fortbildungsplanung und externe Evaluation von Schulen zuständig.

Sonderschullehrer Eric Karheiding unterrichtet seit 1997 an der Schule zur Erziehungshilfe, seit 2003 ist er stellvertretender Schulleiter. Zuvor war er elf Jahre an der Schule zur Erziehungshilfe der Rummelsberger Anstalten tätig.