6. September 2006

Weltkulturerbelauf 2007: Caritas rennt für Ausbildungsplätze

Erstmals können alle Teilnehmer ganz bequem im Internet spenden – Erzbischof ist wieder Schirmherr der Caritas-Laufgruppe

Wenn am 6. Mai 2007 der Startschuss zum Weltkulturerbelauf fällt, werden auch Läuferinnen und Läufer einer Caritas-Mannschaft wieder auf die verschiedenen Strecken gehen. Diesmal will die Caritas-Laufgruppe mit ihrem Engagement Spenden für einen zusätzlichen Ausbildungsplatz in der Altenpflege sammeln. Erstmals haben alle Teilnehmer des Weltkulturerbelaufs die Möglichkeit, mit ihrem Startgeld zugleich eine Spende für die Caritas abbuchen zu lassen. Wie im vergangenen Jahr übernimmt Erzbischof Dr. Ludwig Schick erneut die Schirmherrschaft für die Caritas-Laufgruppe.

Es geht um einen Ausbildungsplatz in einer Bamberger Caritas-Sozialstation

Ziel der Caritas-Laufgruppe ist es 2007, ein Drittel der Kosten für die dreijährige Ausbildung eines Altenpflegers oder einer Altenpflegerin zusammenzubekommen. Das wären 13.333 Euro. Wird diese Summe erreicht, erhält ein junger Mensch ab September 2007 einen Ausbildungsplatz bei einer Caritas-Sozialstation in Bamberg. Daher bittet die Caritas-Laufgruppe die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Weltkulturerbelaufs 2007, mit ihrer Anmeldung 5 Euro zu spenden.

Zu diesem Zweck haben die Organisatoren des Weltkulturerbelaufs erstmals eine ebenso einfache wie praktische Möglichkeit des Spendens eröffnet. Wer sich (ab 1. Oktober 2006) auf der Homepage www.weltkulturerbelauf.de für einen der Läufe anmeldet, kann darüber hinaus den Button „Spende für Ausbildungsplätze in der Altenpflege“ anklicken. Dann werden zusätzlich zum Startgeld 5 € Spende vom Konto abgebucht.

Unter den Spendern verlost die Caritas attraktive Preise

Allen Läuferinnen und Läufern, die für den Ausbildungsplatz in der ambulanten Altenpflege spenden, winken attraktive Preise. Als 1. Preis verlost die Caritas Anteile am LIGA Pax Aktienfonds im Wert von 250 €; diesen Preis hat die LIGA Bank eG Bamberg zur Verfügung gestellt. 2. bis 5. Preis sind jeweils drei Übernachtungen in der Urlaubsregion Bayerisches Oberland in einer Ferienwohnung der Caritas-Familienferienstätte in Fischbachau-Hundham.

Außerdem verlost die Caritas unter den 30 Vereinen und Gruppen mit den meisten Spendern einen Kicker, hergestellt von der Benedikt-Menni-Werkstatt für behinderte Menschen in Gremsdorf. Dieses Tischfußballspiel hat das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung gespendet.

Hintergrund: Ambulanter Pflege fehlt Geld für die Ausbildung

Mit ihrem Einsatz beteiligt sich die Caritas-Laufgruppe an der Aktion „Zukunft schaffen durch Ausbildungsplätze in der ambulanten Altenpflege“. Die Aktion will Caritas-Sozialstationen im Erzbistum ermöglichen, Ausbildungsplätze für die Altenpflege zu schaffen. Dadurch sollen junge Menschen zusätzliche Ausbildungschancen erhalten. Gleichzeitig antwortet die Aktion auf die Entwicklung, dass der Bedarf an Pfleger(inne)n für alte, kranke und demente Menschen bis 2020 um ein Viertel ansteigen wird.

Die praktische Ausbildung von Pflegeschülern erfolgt derzeit de facto nur in Alten- und Pflegeheimen. Die Sozialstationen, deren Mitarbeiter pflegebedürftige Menschen zu Hause versorgen, können dagegen zumeist keinen Auszubildenden einstellen. Zu eng ist der Finanzierungsrahmen, den die Pflegeversicherung steckt; denn seit ihrer Einführung vor zehn Jahren wurden deren Leistungen nie der Lohn- und Preisentwicklung angepasst. Im Erzbistum Bamberg gibt es 38 Caritas-Sozialstationen, die sozusagen in jedem Winkel des Diözesangebietes ambulante Pflege leisten. Durch die fehlende Finanzierungsmöglichkeit gehen der Altenpflege somit fast 40 potentielle Ausbildungsplätze verloren.

Ausführliche Informationen finden sich hier.