24. Oktober 2006

Kinderbücher in der CariThek

Was viele sicher überraschen wird: Die Caritas gibt auch Bilderbücher heraus. Auf kindgerechte Weise behandeln sie soziale Themen. Zu haben sind sie jetzt auch im CariShop des Bamberger Freiwilligenzentrums CariThek.

„Ula-Pula“ greift das ebenso schwierige wie wichtige Thema des Miteinanders von Deutschen und Zuwanderern auf. Das farbenfrohe Bilderbuch behandelt unterhaltsam gegenseitiges Unverständnis und menschliche Schwächen und wirbt für deren Überwindung. „Ula-Pula“ ist geschrieben für Kinder im Kindergartenalter und frühen Lesealter. Es ist ein Buch mit Hintergrund, ohne den pädagogischen Zeigefinger zu erheben.

Die Bärengeschichte „Was ist los mit Marie?“ entstand im Zuge eines Projektes der Caritas zum Thema „Armut in katholischen Tageseinrichtungen für Kinder“. Den Erzieherinnen fiel auf, dass es kaum Material zu diesem Thema gibt. Diese Lücke schließt das Buch „Was ist los mit Marie?“ von Autor Stefan Gemmel und Illustratorin Sonja Piechota. Es soll Kinder im Vorschulalter behutsam an das Problem heranführen, aber nichts beschönigen. Die Bärenkinder lernen am Ende des Buches, dass durch Freundschaft Grenzen gesprengt werden können, die durch Armut entstehen. Die Armut selbst allerdings bleibt bestehen – im Buch wie im Leben.

Beide Bücher sind herausgegeben vom Diözesan-Caritasverband Köln und erschienen in der Edition Zweihorn.

Erhältlich sind beide Bücher in der CariThek, Obere Königstraße 4 a, 96052 Bamberg.

Sie können auch bestellt werden unter Tel. (0951) 86 04-140 oder E-Mail: carithek@caritas-bamberg.de.

„Ula-Pula“ kostet 12,90 Euro, „Was ist los mit Marie?“ 9,90 Euro. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Vermittlung Ehrenamtlicher in soziale Aufgaben zugute.