5. Oktober 2006

Respekt vor einem nicht immer leichten Engagement

Ehrung langjähriger Caritas-Sammlerinnen und –Sammler im Landkreis Bamberg


Die mit dem Goldkreuz der Caritas geehrten Sammlerinnen stellten sich zusammen mit Jutta Kutnyak, Geschäftsführerin der Caritas Bamberg Land, (2. v. re.), Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein (hinten rechts) und Pfarrer Wolfgang Schmidt aus Frensdorf (hinten links) dem Fotografen.


Seit über 37 Jahren sammelt Hedwig Roppelt für die Caritas. Dafür dankte ihr Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein mit einer besonderen Ehrenurkunde.

Langjährige Caritas-Sammlerinnen und –Sammler aus dem Landkreis Bamberg hat Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein am gestrigen Mittwochnachmittag bei einer Veranstaltung im Gemeindezentrum von Stegaurach geehrt. Im Erzbistum Bamberg gibt es rund 2.700 dieser Freiwilligen, die bei den beiden Caritas-Sammlungen im Frühjahr und im Herbst von Haustür zu Haustür gehen und um Spenden bitten. Damit sind sie, wie Öhlein unterstrich, die größte Gruppe unter den diözesanweit circa 11.000 Ehrenamtlichen der Caritas.

Dr. Peter Landendörfer, Vorsitzender des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg, zeigte sich froh, dass es noch so viele Sammlerinnen und Sammler gibt und dass immer wieder neue zu dem Kreis hinzustoßen. Er zitierte Papst Benedikt XVI. mit dem Wort, dass der Christ in der Zuwendung zu den Bedürftigen nicht nur etwas, sondern sich selbst mit seiner ganzen Person schenke. Respekt vor dem Engagement der Sammlerinnen und Sammler, die an den Wohnungstüren nicht nur freudige Aufnahme fänden, sondern auch Kritik und Ablehnung aushalten müssten, äußerten die anwesenden Geistlichen: Bambergs Dekan Josef Eckert, als Gastgeber Stegaurachs Pfarrer Walter Ries und Pfarrer Hermann Komnick, Vorstandsmitglied beim Caritasverband für den Landkreis Bamberg. Komnick betonte, dass die Caritas in Zeiten, in denen auch die Zuschüsse der Erzbischöflichen Finanzkammer zurückgingen, verstärkt auf die Sammlungserlöse angewiesen sei.

Für mindestens 25-jährige ehrenamtliche Sammeltätigkeit wurden bei der Feier mit dem Caritas-Kreuz in Gold ausgezeichnet: Hedda Englisch und Brigitte Philipp aus Pettstadt, Hans Meinhardt aus Vorra, Hannelore Ulrich, Hildegard Hofmann, Marianne Hümmer und Inge Amm aus Walsdorf, Marga Behr aus Mühlendorf, Barbara Wurm und Barbara Stretz aus Kirchaich, Rosa Schätzer aus Priesendorf sowie Mathilde Wirth und Gerlinde Müller aus Trabelsdorf.

Hedwig Koppelt aus Kirchaich, die seit über 37 Jahren für die Caritas sammelt, erhielt von Caritasdirektor Öhlein eine besondere Ehrenurkunde, da sie das goldene Caritas-Kreuz bereits besitzt.

Mit dem Caritas-Kreuz in Silber wurden für 15 oder mehr Jahre freiwilligen Einsatzes bei der Caritas-Sammlung geehrt: Erika Kurth aus Walsdorf, Renate Zeitler, Mireile Dietz, Theresia Metzner und Karola Göller aus Mühlendorf sowie Hildegard Klug und Irmentraud Thomann aus Kirchaich.

Allen übrigen Sammlerinnen und Sammlern überreichte Öhlein als Geschenk eine Flasche Papst-Benedikt-Wein, dessen Verkauf mit 50 Cent pro Bockbeutel die Arbeit der Caritas unterstützt.