16. November 2006

Jetzt bestellen: Caritas-Buch „Familien-Bilder“


Ab 12. Dezember erhältlich: Familien-Bilder

Das Caritas-Buch "Familien-Bilder", das aus dem Caritas-Schreibwettbewerb „Familie in guter Gesellschaft“ hervorgegangen ist, erweist sich als voller Erfolg. Von der Auflage von 6000 Stück haben rund 5000 Bücher bereits ihre Leser gefunden. Wer noch kein Exemplar hat, sollte jetzt bestellen. Der Erlös aus dem Verkauf kommt Familien in Not zugute.

Über 200 Beiträge hatten rund 140 schreibfreudige Bürger – in der überwiegenden Mehrzahl Frauen – eingereicht. Aus diesen Texten wählte eine ehrenamtliche Jury 40 für eine Veröffentlichung aus. Das Spektrum der eingesandten Beiträge reicht von der frei erfundenen Erzählung über die Episode aus der Familienchronik bis zur Schilderung selbst erlebter Ereignisse. Neben der Erzählung wurde öfters die Form des Gedichts gewählt. Die Autoren kommen aus der gesamten Erzdiözese Bamberg, in einigen Fällen sogar aus dem übrigen Bundesgebiet. Jugendliche sind ebenso vertreten wie Senioren.

Neben Texten aus dem Schreibwettbewerb enthält „Familien-Bilder“ Beiträge der Schriftsteller Tanja Kinkel, Paul Maar, Fitzgerald Kusz, Gerhard C. Krischker, Friederike Schmöe, Rettl Motschenbacher, Grethe Mikesch und Franz H. Jakubaß. Sie alle haben auf ein Honorar verzichtet. Bilder, die Kinder aus 26 Gruppen verschiedener Kindertagesstätten in Stadt und Landkreis Forchheim im Februar 2006 im Rahmen einer Aktion der Caritas Forchheim gemalt haben, illustrieren den Sammelband.

Bezug: „Familien-Bilder. Ein Lesebuch mit Texten prominenter Autoren und Beiträgen aus dem Caritas-Schreibwettbewerb“ können Sie in der CariThek entweder zum Preis vom 8,90 Euro erwerben oder plus Versandkosten zur Zustellung per Post bestellen. Die Auslieferung erfolgt ab dem 12. Dezember 2006.

Bestelladresse:
CariThek, Obere Königstraße 4 a, 96052 Bamberg
E-Mail: carithek@caritas-bamberg.de

Einen Eindruck vom Caritas-Buch „Familien-Bilder“ gibt Ihnen eine PDF mit acht exemplarischen Seiten (Titel, Inhaltsverzeichnis, drei Beiträge, Illustration). Klicken Sie hier.

Die Würdigung von Erzbischof Dr. Ludwig Schick können Sie hier nachlesen.