7. November 2006

Besuch aus Leitmeritz

Erstmals tauschten sich Caritas-Mitarbeiter im Bereich der Flüchtlingsarbeit über Grenzen hinweg aus

Vier Tage besuchten Mitarbeiter des befreundeten Diözesan-Caritasverbandes Leitmeritz Einrichtungen des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Im Mittelpunkt des Besuchs stand der fachliche Austausch.

„Der Austausch über Ländergrenzen hinweg stellt für uns alle ein Novum dar“, sagte Beate Zepf vom Sozialdienst für Flüchtlinge des Caritasverbandes für den Landkreis Forchheim. Im Rahmen des Besuchsprogramms erhielten Marie Haufová, Hana Joujová und Roman Striženec einen Einblick in Flüchtlingsarbeit des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg. An den ersten beiden Besuchstagen lernten sie vor Ort in Forchheim die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber und das Arbeitsfeld von Beate Zepf kennen. Trotz der Komplexität des Asylrechts sowohl in Deutschland als auch in Tschechien wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet. Bei einem gemeinsamen Mittagessen tauschten sich die deutschen und tschechischen Mitarbeiter mit Vertretern des Sozialamts von Forchheim aus und lernten dabei gleichzeitig die soziale Einrichtung des Mittagstisches in der Forchheimer Pfarrei St. Anna kennen.

Anregungen bekamen die Leitmeritzer Gäste auch im Forchheimer Sozialladen, dessen ökumenische Trägerschaft für sie eine Neuheit darstellte. Überrascht waren die drei Besucher ebenfalls über die Vielfalt der Abteilungen beim Besuch des Kreis-Caritasverbandes Forchheim. Während die Caritas in der Erzdiözese Bamberg auf eine lange Tradition und somit auf gewachsene Strukturen zurückblicken kann, befindet sich der vergleichsweise noch junge Diözesan-Caritasverband in Leitmeritz im Aufbau.

Bei einem Ausflug in die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber nach Fürth informierten sich die deutschen und tschechischen Kollegen am nächsten Tag über die Unterbringung von behinderten Asylbewerbern.

Am letzten Besuchstag stand die diözesane Fachkonferenz von Mitarbeitern des Sozialdienstes für Flüchtlinge in Bamberg auf dem Programm. Im Anschluss daran begrüßte Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein die Besucher aus Leitmeritz und führte sie durch die Zentrale des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg.

Der zuständige Referent für Migration und Integration beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg, Peter Pohl, begrüßte den ersten fachlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg. Für die Zukunft kann er sich ein gemeinsames Projekt mit dem Diözesan-Caritasverband Leitmeritz durchaus vorstellen.

Während ihres Besuches waren die tschechischen Gäste im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Forchheim untergebracht.