26. Mai 2006

Verabschiedung von Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon und Einführung des kommissarischen Diözesan-Caritasdirektors Gerhard Öhlein

Seinen bisherigen Diözesan-Caritasdirektor, Domvikar Bernhard Simon, verabschiedet der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg mit einem Gottesdienst am Dienstag, 30. Mai, um 16 Uhr in der Kirche St. Urban in Bamberg, Babenbergerring 26a, und einem Festakt gegen 17.30 Uhr im Klemens-Fink-Zentrum in Bamberg, Babenbergerring 1. Den Gottesdienst zelebriert Erzbischof Dr. Ludwig Schick gemeinsam mit Weihbischof Werner Radspieler.

Die Verdienste von Domvikar Bernhard Simon als Diözesan-Caritasdirektor werden beim Festakt Weihbischof Werner Radspieler als 1. Vorsitzender des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg und Landes-Caritasdirektor Prälat Karl-Heinz Zerrle würdigen.

Anschließend wird Erzbischof Dr. Ludwig Schick Simons bisherigen Stellvertreter, Gerhard Öhlein, in sein Amt als stellvertretender Vorsitzender und kommissarischer Direktor des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg einführen.

Domvikar Bernhard Simon war bereits mit Wirkung zum 1. April 2006 als Diözesan-Caritasdirektor zurückgetreten. Er hatte dieses Amt seit 1. September 1998 ausgeübt. Simon kehrt auf eigenen Wunsch in die Seelsorge zurück und wird ab 1. September als Pfarrer die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Hollfeld (Dekanat Bayreuth) übernehmen. Bernhard Simon, geboren 1951 in Nordhalben, wurde 1977 zum Priester geweiht. Nachdem er fünf Jahre lang als Kaplan in Lichtenfels gewirkt hatte, ernannte ihn der damalige Erzbischof Dr. Elmar Maria Kredel 1982 zum Domvikar und Diözesan-Betriebsseelsorger. Diese Aufgabe nahm er wahr, bis er von Erzbischof Dr. Karl Braun in die Leitung des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg berufen wurde. Im Juli 2000 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. den Titel Monsignore. Zum 11. Februar 2003 ernannte Erzbischof Dr. Ludwig Schick Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon zusätzlich zum Ordinariatsrat, so dass er an den Beratungen der Ordinariatskonferenz teilnahm und in für das Erzbistum wichtige Entscheidungen einbezogen war.

Der 1953 geborene Diplom-Betriebswirt Gerhard Öhlein war seit 1979 beim Diözesan-Caritasverband als Leiter des Finanzbereichs tätig. Im Oktober 1999 wurde er zusätzlich Stellvertreter von Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon. Nach dessen Rücktritt ernannte ihn Erzbischof Dr. Ludwig Schick zum kommissarischen Diözesan-Caritasdirektor.