27. März 2006

Flüchtlingsberatung isbera Nord hat Arbeit eingestellt

Das Informations-, Service- und Beratungszentrum "isbera Nord" in Nürnberg hat Ende Februar seine Arbeit eingestellt. Die gemeinsamen Träger Arbeiterwohlfahrt Nürnberg, Bayerisches Rotes Kreuz Nürnberg-Stadt und Caritasverband Fürth entschlossen sich zur Schließung der Stelle, nachdem der Europäische Flüchtlingsfonds seine finanziellen Zuschüsse drastisch gekürzt hatte. Durch die Schließung entfalle eine wichtige Anlaufstelle für Flüchtlinge, bedauert Caritas-Geschäftsführerin Angelika Allen. isbera Nord hat seit seiner Eröffnung im Sommer 2003 1539 Flüchtlinge beraten.