14. Juni 2006

Vollbelegung beweist den Bedarf an Pflegeplätzen

Dr.-Robert-Pfleger-Rehabilitations- und Altenpflegezentrums St. Otto in Bamberg nach Sanierung und Umbau neu eingeweiht


Weihbischof Werner Radspieler segnet in einem der Gemeinschaftsräume des sanierten und umgebauten Dr.-Robert-Pfleger-Rehabilitations- und Altenpflegezentrum St. Otto die Bewohner.

Im Rahmen eines Gottesdienstes segnete Weihbischof Werner Radspieler das umgebaute und sanierte Pflegeheim Tür im Dr.-Robert-Pfleger-Rehabilitations- und Altenpflegezentrums St. Otto in Bamberg. Bei der im April vergangenen Jahres begonnenen Baumaßnahme wurden die bisherigen Drei-Bett-Zimmer in Doppelzimmer umgebaut. Außerdem wurde anstelle des bisherigen Verbindungsganges zwischen Pflegeheim und Altenheim ein neuer Gebäudeteil errichtet, in dem auf drei Stockwerken zwölf Einzelzimmer untergebracht sind. Seitdem verfügt jedes Zimmer über eine Nasszelle.

Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein lobte bei der offiziellen Einweihungsfeier die kurze Bauzeit von nur einem Jahr. Bereits im Januar hatten die Bewohner, die teilweise in das frühere Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Josef in Bamberg-Gaustadt ausgelagert werden mussten, die neuen Räume beziehen können.

Die Vollbelegung des Hauses beweise die Notwendigkeit seiner Modernisierung, betonte Öhlein und bedauerte, dass die Stadt Bamberg rechnerisch keinen Bedarf an Pflegeplätzen gesehen und die Baukosten von 3,5 Millionen Euro nicht bezuschusst habe, so dass auch keine Förderung durch den Freistaat erfolgte. Umso mehr dankte Öhlein der Doktor Robert Pfleger-Stiftung und der Oberfrankenstiftung, die in die Bresche gesprungen seien und Zuschüsse in Höhe von 600.000 Euro bzw. von 350.000 Euro gewährten.

In seiner Predigt war Weihbischof Werner Radspieler auf den Dienst in der Altenpflege eingegangen. Wer sich um alte und leidende Menschen kümmere, stehe in Verbindung mit Gott. „Die Arbeit wird zum Gebet,“ formulierte Radspieler und zitierte den heiligen Vinzenz von Paul, den Begründer der Caritas in Frankreich. Der Dienst an den Bedürftigen sei der wichtigste und müsse immer sofort getan werden, hatte dieser gegenüber Ordensleuten betont. Wenn man ihn tue, sei dies so, als ob man beim Gebet geblieben wäre.

Am Tag nach der Einweihung nahmen viele Bürger bei einem Tag der offenen Tür die Gelegenheit wahr, das sanierte Dr.-Robert-Pfleger-Rehabilitations- und Altenpflegezentrums St. Otto in Augenschein zu nehmen.

Kontakt: Dr.-Robert-Pfleger-Rehabilitations- und Altenpflegezentrum St. Otto, Ottostraße 10, 96047 Bamberg, Tel. (0951) 98028-0, Fax 0951 98028 88, Internet: www.caritas-bamberg.de/altenheim-st-otto