17. Juli 2006

Gelungenes Sommerfest: Die Welt zu Gast im Heilpädagogischen Zentrum der Caritas in Lichtenfels



Ob Europa, Asien, Amerika oder Afrika: beim Sommerfest des Heilpädagogischen Zentrums der Caritas in Lichtenfels war fast jeder Kontinent vertreten. Passend zur vor einer Woche beendeten Fußball-Weltmeisterschaft feierte man unter dem Motto „Die Welt zu Gast im HPZ“ ein farbenfrohes und fröhliches Fest bei strahlendem Sonnenschein. Mit welcher Mühe das Fest vorbereitet wurde, zeigte sich bei dem gelungenen Nachmittag auf dem Außengelände der Tagesstätte St. Anna. 

Mit einer „Reise um die Welt“ eröffneten die Hasen-, Bienen- und Spatzengruppen der Tagesstätte St. Anna das bunte Programm. Die Fuchs- und die Eulengruppe verzauberten mit einem Fahnentanz die Gäste, bevor die Band der Tagesstätte St. Anna mit fetzig- flotten Rhythmen für musikalische Unterhaltung sorgte. Das Tanzbein schwangen auch die Bewohner des Wohnheims St. Elisabeth, die sowohl in der Gruppe beim Kreistanz als auch beim Paartanz überzeugten.

Maria Wiehle, Leiterin des Heilpädagogischen Zentrums, begrüßte die Gäste und bedankte sich bei den Mitarbeitern und Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Organisation des Festes. Besonderen Dank zollte sie dem Karateclub Lichtenfels, den Freien Wählern von Altenkunstadt und der Firma Jaud, die zum wiederholten Male durch ihr Engagement das Fest mit ermöglichten.

„Wir knüpfen mit diesem Fest an die Erfahrung während der WM an, bei der das Zusammensein vieler Nationen so wunderbar funktioniert hat. Das Zusammenleben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Handicaps steht heute und auch sonst im Mittelpunkt unserer Arbeit“, sagte der für die Eingliederungshilfe zuständige Abteilungsleiter beim Diözesan-Caritasverband, Josef Noppenberger. Gekommen war auch Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein.

Im Anschluss an das bunte Eröffnungsprogramm warteten vielfältige und abwechslungsreiche Angebote rund um den Erdball. „Ahh, ist das stachelig und spitz“, ruft Lisa und zieht schnell ihre Hand zurück. Natürlich kann das nur ein Kaktus sein. Nach dem feinen Wüstensandboden setzt sie nun langsam ihren Fuß in das Planschbecken vor sich. Warmes Wasser samt leckeren Ananasstückchen und süßem Kokosduft sind als nächstes an der Reihe. Lisa ist bei ihrer Reise „Mit allen Sinnen um die Welt“ in der Südsee angekommen. Sie durchläuft gerade den Sinnenparcours des Wohnheims St. Michael, der sie über die spitzen Steine und das Geröll der Schweiz samt Milch und Käsestückchen bis zu dem eisig kalten Wasser des Nordpols führt.

Die farbenprächtigen Blütenketten der Maus- und Bärengruppe der Tagesstätte St. Anna versprühen Südseezauber, und wer einmal in die Haut eines Chinesen oder Indianers schlüpfen will, kann sich beim Kathi-Baur-Kindergarten Indianerschmuck oder Chinesenhut basteln. Die passende Schminke gibt es beim Stand der Fuchsgruppe von St. Anna.

„Ich habe einen Geist geflochten“, sagt Johannes stolz. Bei dem Bastelstand der  Frühförderstelle wird der Phantasie freien Lauf gelassen. Ergebnisse sind Webgeister aller Art und kunterbunter Schmuck aus Perlen und Wolle. Das Wohnheim St. Elisabeth verkauft selbstgemachte Kerzen, Töpferware und süße Leckereien.

Wem bei all den verschiedenen Aktionen der Magen knurrt, wird bestens mit kulinarischen Spezialitäten versorgt. Exotische Hawai-Cocktails aus Fruchtsäften gibt es beim Getränkestand des Wohnheims St. Elisabeth, und ein mexikanisches Pfannegericht bietet die Offene Behinderten Arbeit an. Wem es nach etwas Süßem steht, ist an der Kaffee- und Kuchentheke richtig. Feine Steaks und Würstchen runden das breite Angebot ab.

Am Stand der Verwaltung des HPZ gibt es T-Shirts im strahlenden Rot der Caritas sowie Wohlfahrtsmarken, und wer Glück hat, gewinnt den ein oder anderen Preis bei der Trödel-Tombola. Und im WM-Sommer dürfen selbstverständlich Fußballquiz und Torwandschießen auch nicht fehlen.