3. Juli 2006

Noch Karten für den Caritas-Ball erhältlich – Fußball-WM ist in der Bar zu sehen

Für den Sommernachtsball der Caritas am Samstag, 8. Juli 2006, ab 20 Uhr im Dr.-Philipp-Kröner-Haus in Bamberg (Obere Königstraße 4b) kann man noch Karten bekommen. Der Eintritt kostet zwischen 20 und 30 Euro. Im Preis sind Sektempfang und kalt-warmes Buffet bereits enthalten.

Der Kartenvorverkauf erfolgt in der CariThek, Obere Königstr. 4a, 96052 Bamberg, dienstags und mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, donnerstags 13 bis 17 Uhr und freitags 13 bis 16 Uhr. Hier ist auch eine individuelle Tischreservierung möglich. Telefonische Bestellung unter (0951) 86 04-401.

Für Fußball-Fans besteht kein Hinderungsgrund, am Caritas-Ball teilzunehmen: Das Spiel um Platz 3 der Fußball-Weltmeisterschaft wird in der Cocktail- und Kaffee-Bar live übertragen.

Der Caritas-Ball beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Es spielt das Duo „Mila & Klaus“, ausgezeichnet durch den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband für hervorragende Tanzmusik. Für das leibliche Wohl sorgt ein kalt-warmes Buffet, zubereitet von den hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Bamberger Caritas-Einrichtungen.

Der Erlös des Wohltätigkeitsballes kommt in diesem Jahr der Caritas-Kindererholung zugute. Sie ist ein Angebot für gesundheitlich angeschlagene Kinder aus materiell bedürftigen und sozial benachteiligten Familien. Rund 250 Kinder nehmen jedes Jahr an Erholungsmaßnahmen des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg teil. Für die zwei- bis dreiwöchigen Aufenthalte sucht die Caritas Reiseziele mit besonders günstigem Klima aus. Wichtige Aufgabe der Kindererholung ist es, Gesundheit, Widerstandsfähigkeit und Allgemeinbefinden der Kinder zu fördern. Einseitige und Mangelernährung, kombiniert mit Bewegungsmangel, sind häufige Beweggründe für eine Kindererholung. In den ärztlichen Attesten finden sich aber auch regelmäßig Diagnosen wie chronische Erkrankungen, Infekte, Bronchialasthma, Neurodermitis, Kleinwuchs, Akne, Ekzeme, Heuschnupfen, Migräne, Übergewicht, Untergewicht und Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom.

Viele der Kinder kommen aus belasteten Familienverhältnisse mit Problemen wie Tod eines Elternteils, Scheidung der Eltern oder Langzeitarbeitslosigkeit eines oder beider Elternteile. Etliche Kinder lernen erstmals einen geregelten Tagesablauf, feste Mahlzeiten und ungestörte Bettruhe kennen. Neben Sport und Bewegung ist daher auch gesunde und ausgewogene Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Kindererholung. Andere Kinder müssen sich soziale Fähigkeiten wie Rücksichtnahme und Teamgeist erst aneignen. Dazu kommt, dass immer mehr Familien mit materiellen Problemen konfrontiert sind. Dem vergangenes Jahr veröffentlichten 2. Armutsbericht der Bundesregierung zufolge ist das Risiko für Kinder, unter die Grenze zur relativen Armut zu geraten, doppelt so hoch wie für den Durchschnitt der Bevölkerung.

Dem wachsenden Bedarf an Caritas-Kindererholung steht die immer schwieriger werdende Finanzierung gegenüber. Die Gesamtkosten der Kindererholung beliefen sich 2005 auf ca. 150 000 Euro. Krankenkassen und Jugendämter tragen etwa 30 % der Kosten, Eltern ebenfalls 30 %. Oft sind die Eltern aber nicht in der Lage, den Erholungsaufenthalt für ihr Kind zu bezahlen oder einen Eigenanteil aufzubringen. Daher muss der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg auch in diesem Jahr wieder 60.000 Euro der Gesamtkosten aus Eigenmitteln finanzieren.