7. Februar 2006

Lust machen auf ein Ehrenamt

Caritas holt Fotoausstellung nach Neustadt an der Aisch



Eine Tafel der Fotoschau der Stiftung "Bürger für Bürger"


eine regionale Informationstafel "Einblicke in das Ehrenamt"

Am 1. Februar wurde in Neustadt an der Aisch die Ausstellung „Lust aufs Ehrenamt“ eröffnet. Die maßgeblich von der Caritas mitinitiierte Schau, die zum größten Teil auf einem Fotowettbewerb der Stiftung „Bürger für Bürger“ beruht, ist bis 23. Februar in der Sparkasse zu deren üblichen Schalteröffnungszeiten zu sehen.

1998 hatte die Stiftung „Bürger für Bürger“, die ein Jahr zuvor gegründet und vor allem vom Sparkassen- und Giroverband finanziell ausgestattet worden war, zu einem Wettbewerb aufgerufen. Bürger sollten im Bild festhalten, was Ehrenamtliche tun. Die ausgewählten Fotos geben die ganze Bandbreite freiwilligen Engagements von Sport über Kultur bis zu Sozialem wider. Ziel der Ausstellung ist es, das Engagement der deutschlandweit 23 Millionen Freiwilligen zu würdigen und bei Menschen, die sich noch nicht in dieser Weise betätigen, Lust auf ein Ehrenamt zu wecken. Seit sieben Jahren wandert die Fotoschau durch Deutschland. In Neustadt/Aisch ist sie erstmals mit einem Quiz für Kinder und Jugendliche kombiniert.

Ein besonderes Anliegen der Stiftung ist die Integration von Zuwanderern. Seit 2001 veranstaltet sie Workshops, die Ausländer anregen, eigene Vereine – am besten zusammen mit Einheimischen – zu gründen.

Nach Neustadt/Aisch haben der Kreis-Caritasverband und das Landratsamt die Ausstellung geholt. Die beiden Veranstalter ergänzen sie durch Tafeln, die die Leistungen des Freiwilligenzentrums „mach mit!“ der Caritas und das Integrationsprojekt des Kreisjugendamtes darstellen. Räume und finanzielle Mittel stellte die Sparkasse zur Verfügung.

Barbara Lendlein, Vorsitzende des Caritasverbandes für Scheinfeld und den Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, betonte bei der Ausstellungseröffnung, dass die Caritas für verbesserte Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche eintrete. In der „Werkstatt Soziales Engagement“ des Freiwilligenzentrums entwickle sie zudem neue Ideen für freiwillige Betätigung. Verbreitung weit über den Landkreis hinaus habe inzwischen das dort entwickelte Freiwillige Soziale Schuljahr gefunden.

Mehr Infos unter
www.buerger-fuer-buerger.de
www.freiwilligenzentrum-nea.de
www.freiwilliges-soziales-schuljahr.de