1. Februar 2006

Von Jugendlichen für Jugendliche: Berufsschüler sammelten Spenden für Caritas-Jugendhilfe


Mitglieder des Personalrates der Staatlichen Berufsschule Bamberg und die beiden Schulsprecher überreichten Otto Bezold (Mitte mit Scheck) im Kreise der Bewohner der Wohngruppe „Jägersruh“ den Erlös aus dem jährlichen Weihnachtsbasar. Von links zu sehen: Thomas Leimbach, Pankraz Männlein, Sarah-Ann Välisalo, Dr. Angelika Rehm, Jürgen Meyer und Monika Ochs.

Stolze 2.450 Euro spendeten die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule III Bamberg der Caritas-Jugendhilfe. Die Finanzspritze kommt drei Wohngruppen im Haus St. Elisabeth in Bamberg zugute, die Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren ein vorübergehendes Zuhause geben, wenn die Betreuung in ihren Familien aufgrund innerfamiliärer Konflikte zeitweise nicht möglich ist.

„Solidarität mit Gleichaltrigen durch die Unterstützung lokaler und regionaler Projekte“ nannte Dr. Angelika Rehm, Leiterin der Berufsschule, das Ziel der jährlichen Weihnachtsaktion. Bei einer adventlichen Aktionswoche vor den Weihnachtsferien wurde kräftig die Spendentrommel gerührt. Den Erlös aus vielfältigen berufsbezogenen Angeboten, kreativen und musikalischen Darbietungen sowie dem Verkauf von kulinarischen Leckereien während des Weihnachtsbasars überreichten nun die Schülersprecher und Lehrer der Berufsschule dem Leiter der Caritas-Jugendhilfe, Otto Bezold, der sich sehr über die Spende freute.

Die Spendenübergabe erfolgte gestern in der Wohngruppe „Jägersruh“ auf dem Jakobsberg. So konnten sich die großzügigen Spender direkt vor Ort über die Einrichtung informieren und mit einigen jugendlichen Bewohnern in Kontakt treten. Sarah-Ann Välisalo und Jürgen Meyer, die beiden Schülersprecher, zeigten sich interessiert am Alltag und an den Problemen der Jugendlichen in der Wohngruppe. So konnten sie sich überzeugen, dass ihre Spende dringend benötigt wird. Da die Spende zweckgebunden an die Jugendhilfeeinrichtung in Bamberg geht, wird sie gerecht auf die drei Wohngruppen „Eulenturm“, „Wurzelstock“ und „Jägersruh“ aufgeteilt. Was die Teens aus der Wohngruppe „Jägersruh“ mit ihrem Teil der Spende machen möchten, wissen sie schon ganz genau: Sie brauchen dringend eine neue Stereoanlage.