19. Dezember 2006

Preis für Mitarbeiterin der Suchtberatung: ausgezeichnete Diplomarbeit

Melanie Maksim, seit September 2006 als Sozialpädagogin bei der Suchtberatung des Caritasverbandes Nürnberg e.V. beschäftigt, wurde im Dezember im Nürnberger Rathaus für ihre Diplomarbeit ausgezeichnet. In ihrer preisgekrönten  Abschlussarbeit behandelt die 30-Jährige, die vor ihrem Studium der Sozialpädagogik als Erzieherin in einem Kindergarten in Fürth gearbeitet hat, das Thema „Wenn Kinder nach dem Tod fragen“. Ihr Fortbildungskonzept soll pädagogische Fachkräfte befähigen, professionell mit solchen Fragen von Vor- und Grundschulkindern umzugehen. Der Preis, der dieses Jahr an insgesamt elf Studentinnen der Fachrichtungen Sozialpädagogik und Erziehungswissenschaften ging, wird vom Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg seit 1992 verliehen.