29. November 2005

Caritas ist Gottesdienst

Weihbischof Werner Radspieler hielt die Festrede zum 25-jährigen Jubiläum des Caritasverbandes für die Stadt Bamberg

Die Feier zum 25-jährigen Bestehens des Caritasverbandes für die Stadt Bamberg  bot Weihbischof Werner Radspieler die Gelegenheit, auf die theologischen Grundlagen der Caritas einzugehen. In seinem Festvortrag, den er zurückhaltend „Gedanken beim Bibellesen“ nannte, stellte er heraus, dass wahrer Gottesdienst sich im Alltag der Welt erfülle. Daher sei der Dienst der Caritas an der Gesellschaft, an den Armen, am „Nächsten“ und auch ihr Dienst als Anwalt der Benachteiligten Gottesdienst. Dies gelte auch für den Dienst, mit dem Mitarbeiter Geld verdienten. Der ehrenamtliche Dienst sei aus biblischer Sicht nicht höher zu bewerten, wenn der hauptamtliche mit der gleichen Liebe getan werde.

Dabei gehe es, sagte Radspieler im Pfarrheim von St. Gangolf in Bamberg, in der Caritas in erster Linie um die praktische Liebe zum Mitmenschen. Sie habe mit Gefühlen nur ganz am Rande zu tun, bestehe vielmehr in einer Entscheidung des Willens: „Ich will das tun, was Jesus tun würde.“

Am Ende des Festaktes ehrte der Weihbischof 16 Sammlerinnen und Sammler, die sich seit über 25 Jahren für die Caritas einsetzen. Außerdem zeichnete er die Mitglieder des Vorstandes des Bamberger Stadt-Caritasverbandes mit der goldenen Caritasnadel des Deutschen Caritasverbandes aus. Dem Vorsitzenden Georg Kröppelt überreichte er zudem im Namen des Diözesan-Caritasverbandes eine Nachbildung der Heinrichsstatue vom Bamberger Dom.

Der Caritasverband für die Stadt Bamberg war am 24. November 1980 im Bamberger Pfarrheim Maria Hilf gegründet worden. Erste Einrichtung war die Soziale Beratungsstelle. Es folgte im April 1981 die Sozialstation für ambulante Krankenpflege; eine weitere Sozialstation wurde 1984 errichtet. Seit 1988 betreibt der Verband eine Asylbewerberberatung und eine Schuldnerberatung. Alle drei Beratungsstellen des Stadt-Caritasverbandes zogen 2004 zusammen mit denen des Diözesan-Caritasverbandes in das Caritas-Beratungshaus Geyerswörth. Weitere Tätigkeitsfelder der Caritas Bamberg waren bzw. sind die Sozialen Netzwerke SUN (bis 1998) und Südwind in den Stadtteilen Südwest und Gereuth, von 1987 bis 1993 ein Kinderhort in der Gereuth, von 1990 bis 1994 eine Volksküche und offene Seniorenbegegnungsstätte in der Königstraße sowie seit 1998 gemeinsam mit der Diakonie die Betreuung Wohnungsloser und Bedürftiger in der Wärmestube „Menschen in Not“.