27. Mai 2005

Caritas erweitert Tagesstätte für behinderte Kinder


Die Kinder freuen sich darauf, dass sie in ihrer Tagesstätte bald mehr Platz haben.

Anfang Mai gab Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon den "Startschuss" zum Umbau für die Erweiterung der Heilpädagogischen Tagesstätte St. Anna in Lichtenfels. Bei dem Umbau, der voraussichtlich bis Ende des Jahres dauert, wird die bislang eingeschossige Tagesstätte, die für 60 Kinder gebaut wurde, um eine Etage aufgestockt. Die Erweiterung ist notwendig, da die Räumlichkeiten für die 105 Kinder, die die Tagesstätte besuchen, nicht mehr aus-reichen. Nach dem Umbau wird das Erdgeschoss ausschließlich den Gruppen zur Verfügung stehen. Im 1. Stock werden die Räume für die erforderlichen Fachdienste wie Physiotherapie, Ergotherapie etc. angesiedelt sein.

Die Baukosten betragen 1,41 Millionen Euro. Davon übernimmt die Regierung von Oberfranken im Rahmen des Investitionsprogramms „Zukunft Bildung und Betreuung“ 1,016 Millionen Euro. Eine zusätzliche Förderung durch die Aktion Mensch ist beantragt. Die Heilpädagogische Tagesstätte St. Anna wird von geistig und mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen besucht, denen sie Förderung der Persönlichkeit, Hinführung zu größtmöglicher Selbstständigkeit und Integration in die soziale Umwelt bietet. Die Tagesstätte gehört zum Heilpädagogischen Zentrum der Caritas in Lichtenfels.