3. Mai 2005

„Spielzeugdoktor“ sorgt für heile Welt


Forchheims Caritasleiter Peter Ehmann (re) schaut dem Spielzeugdoktor Uwe Wohlfarth (li) bei der Reparatur eine Schaukelpferdes zu.

Uwe Wohlfarth aus Forchheim ist der erste Spielzeugdoktor beim Caritasverband für den Landkreis Forchheim. Der 39-jährige arbeitslose Mann wird als sog. 1-Euro-Jobber angestellt. Mit 20 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit kann sich Wohlfahrt nicht nur etwas zu seinem Arbeitslosengeld II dazu verdienen, sondern auch Kontakte knüpfen und wieder Luft im Erwerbsleben schnuppern.

Der Service richtet sich an alle: Jedermann, egal ob Familie, Kindergarten oder Einzelperson, kann defektes Spielzeug zum Caritasverband Forchheim in die Birkenfelderstraße 15 bringen. Die Reparatur ist nahezu kostenfrei, kleine Schäden werden gegen einen symbolischen Unkostenbeitrag von 1 € behoben.

Peter Ehmann, Geschäftsführer des Forchheimer Caritasverbandes, betont, dass der Job als zusätzliche Stelle geschaffen wurde, ganz so, wie es das Gesetz vorsieht. „Es ist wichtig, dass es sinnstiftende Arbeiten sind, die gemeinnützigen Charakter haben und eine rein unterstützende Tätigkeit sind.“ Die Caritas hat auf diesem Weg schon zehn Zusatzjobs geschaffen. „Die Tätigkeiten sind vielfältig: So geht der eine dem Hausmeister zur Hand, der nächste erledigt Hauswirtschaftsarbeiten, auch als unterstützende Kraft in einer heilpädagogischen Einrichtung ist jemand tätig, und jetzt haben wir ganz neu den Spielzeugdoktor“, so Ehmann weiter. Demnächst sollen ein Mini-Jobber für pfarrliche Archivtätigkeiten und ein weiterer für pflegerische Tätigkeiten angestellt werden, so die weiteren Planungen. Die Arbeitsagentur Forchheim hat dem Caritasverband bereits 14 Ein-Euro-Jobs genehmigt, der Wohlfahrtsverband möchte in den nächsten Monaten sogar auf 20 Stellen aufstocken.

„Spielzeugdoktor“ Uwe Wohlfarth jedenfalls ist froh, dass er wieder eine regelmäßige Arbeit hat. Als allein erziehender Vater ist er ohnehin schon Profi beim Reparieren von Spielsachen. Jetzt kann er seine Fähigkeiten auch beruflich unter Beweis stellen.