30. März 2005

Kreuzbund Bayern tagt in der Zentrale des Diözesan-Caritasverbandes Bamberg

Am Samstag, 2. April 2005, hält der Kreuzbund Bayern eine Arbeitstagung in der Zentrale des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg ab. Die Tagung im Dr.-Philipp-Kröner-Haus in Bamberg (Obere Königstr. 4 b) beginnt um 10 Uhr. Sie wird durch ein Grußwort von Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon eröffnet. Zu diesem Teil der Tagung sind Sie als Medienvertreter herzlich eingeladen.

Der Kreuzbund ist ein Fachverband der Caritas. Er wirkt als Selbsthilfegemeinschaft für Suchtkranke, Suchtgefährdete und ihre Angehörigen. Eine wichtige Aufgabe sieht er darin, Menschen, die unter einer Suchtkrankheit leiden, über Möglichkeiten der Behandlung und Therapie zu informieren und ihnen den Weg in professionelle Beratungs- und Behandlungsstellen zu erleichtern. Durch vorgelebte Abstinenz wollen die Mitglieder des Kreuzbundes zu einem suchtmittelfreien Leben motivieren. Die Hilfen des Kreuzbundes bestehen vor allem in Gesprächen und Gruppentreffen. Außerdem bietet er Freizeitgestaltung und Geselligkeit ohne Suchtmittel an.

Der Kreuzbund Bayern wurde im Dezember 2003 als Zusammenschluss der sieben bayerischen Diözesanverbände gegründet. Er vertritt über 350 Selbsthilfegruppen mit insgesamt rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Diözesanverband Bamberg umfasst 25 Gruppen in den Regionen Bamberg, Forchheim, Lichtenfels und Nürnberg.

[nach oben]   [zurück]