8. Juni 2005

Bambergs Oberbürgermeister lobt Caritas-Mahlzeitendienst


Bambergs Oberbürgermeister Herbert Lauer beim Mahlzeitendienst.
Foto: Herr Rinklef

Als „tolle Einrichtung“ lobte Bambergs Oberbürgermeister Herbert Lauer den Caritas-Mahlzeitendienst bei seinem Besuch am heutigen Mittwochmittag. Sowohl der Senioren-Mittagstisch in der Schützenstraße als auch das „Essen auf Rädern“ sei ein hilfreiches Angebot für die Menschen, die nicht mehr selber kochen könnten. „Oft lohnt es sich auch nicht, für eine einzige Person zu kochen,“ nannte Lauer einen weiteren Grund, den Caritas-Mahlzeitendienst zu nutzen. Beim Senioren-Mittagstisch sei er auch froh, dass er eine Begegnungsmöglichkeit in zentraler Lage biete.

Bambergs Oberbürgermeister war gekommen, um bei der Aktion „Was Prominente gerne essen“ das von ihm ausgesuchte Leibgericht zu probieren: Sauerbraten mit Blaukraut und Kloß. Dabei verriet er auch, dass er generell gerne esse, aber mit Laufen und Basketball versuche, seine Figur zu halten. Vor der Mahlzeit musste Herbert Lauer freilich noch Fragen der Gäste zu Abriss und Neubau der Luitpoldbrücke beantworten.

Als dritte Lokalprominenz nach Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon am Montag und Oberbürgermeister Lauer wird am morgigen Donnerstag Landrat Dr. Günther Denzler erwartet. Für ihn – und natürlich auch alle anderen Kunden von Senioren-Mittagstisch und „Essen auf Rädern“ – kochen Stephan Kemmer und das Küchenteam der Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien Hackküchla mit Dämpfkraut.

Am Freitag steht dann Seelachsfilet „Dom Camillo“ auf der Speisekarte, und am Samstag gibt es das Lieblingsessen von Bundespräsident Horst Köhler: Gaisburger Marsch, ein Eintopf mit Kartoffeln und Nudeln.

Der Senioren-Mittagstisch in der Schützenstraße 21 ist täglich von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das „Essen auf Rädern“ kann unter Tel. (0951) 86980 bestellt werden.

Mehr Infos lesen Sie hier.