8. Juli 2005

Erlös des Caritas-Balls kommt Frauenhaus in Jiretin zugute

2500 Euro hat der Caritas-Sommernachtsball erbracht, den der Diözesan-Caritasverband in seiner Zentrale, dem Dr.-Philipp-Kröner-Haus, in Bamberg veranstaltet hatte. Den Erlös der Benefizveranstaltung überreichte jetzt Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon bei einem Besuch im Leitmeritz an seine tschechische Kollegin Ruzéna Kavkova. Der Betrag kommt dem Mutter-Kind-Haus „Maria Magdalena“ in Jiretin zugute. Die Einrichtung des Diözesan-Caritasverbandes Leitmeritz bietet derzeit 20 Frauen und 40 Kindern Schutz vor häuslicher Gewalt und sexueller Ausbeutung und hilft beim Ausstieg aus der Prostitution. Weitere 2500 Euro übergab Simon als Spende des Diözesan-Caritasverbandes Bamberg anlässlich des 350-jährigen Gründungsjubiläums der Diözese Leitmeritz an deren Diözesan-Caritasverband.

Der Caritas-Ball wurde durch das ehrenamtliche Engagement von Caritas-Mitarbeitern ermöglicht. Das kalt-warme Buffet kreierten Köche aus der Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien und Caritas-Alten- und Pflegeheimen.