10. Februar 2005

Richtfest in der Caritas-Familienferienstätte in Fischbachau-Hundham

Die Caritas-Familienferienstätte St. Heinrich und Kunigunde wurde vom Bamberger Diözesan-Caritasverband in den Jahren 1959 und 1961 errichtet und umfasst neun Ferienhäuser und ein Gemeinschaftshaus. Die drei am Wiesenweg gelegenen Häuser wurden bereits 1998 renoviert. Seit vergangenem September erfolgten Sanierung und Umbau der übrigen Ferienhäuser und des Gemeinschaftshauses, die am Rathausweg stehen. Ziel ist es, die Häuser flexibler nutzen zu können. Die zu ihrer Entstehungszeit modern und großzügig gestalteten Ferienhäuser konnten bis zu elf Personen aufnehmen. Familien mit vielen Kindern werden aber immer mehr zu Ausnahmen, so dass zuletzt der vorhandene Wohnraum oft nicht ausgeschöpft war. Durch den Umbau soll die Familienferienstätte in die Lage versetzt werden, die Wünsche und Bedürfnisse sowohl von Großfamilien oder Gruppen als auch von Alleinerziehenden oder Eltern mit nur einem Kind zu erfüllen. Dazu werden die Häuser in jeweils bis zu drei Wohnungen aufgeteilt, die sich getrennt nutzen, aber auch miteinander verbinden lassen.

Insgesamt stehen nach dem Umbau am Rathausweg zwölf Wohnungen für vier Personen und vier Ein-Raum-Appartements für zwei Personen zur Verfügung. Die größeren Wohnungen werden über eine Küche oder Kochnische, einen Wohnraum, zwei Schlafzimmer, Dusche, WC und Balkon oder Terrasse verfügen. Die Appartements umfassen Wohn-Schlafraum, Küchenzeile, Dusche, WC und Terrasse. Jede Wohnung hat einen separaten Eingang. Über eine so genannte „Schaltdiele“ im Erdgeschoss lassen sich die Wohnungen beliebig miteinander zu größeren Einheiten kombinieren. Fünf Häuser wurden aufgestockt. Die Dächer sind bereits gesetzt, neue Fenster eingebaut. Ein Haus wird behindertengerecht gestaltet.

Das Gemeinschaftshaus wird ebenfalls umgebaut. Es wird unter anderem einen Tagungsraum für 50 Personen, einen abteilbaren Frühstücksraum, teils als Cafeteria mit Küche gestaltet, einen Allzweckraum und einen Internet-Raum bieten. Künftig können sich Gäste auch bewirten lassen. Das Essen soll die lokale Gastronomie liefern. Zusätzliche Freizeitaktivitäten ermöglicht den Kindern ein neu errichtetes Spielhaus.

Die Häuser sollen Ende des Jahres bezugsfertig sein. Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 3,5 Millionen Euro, von denen Bundesfamilienministerium, bayerisches Sozialministerium und Diözesan-Caritasverband jeweils ein Drittel tragen.

[nach oben]   [zurück]