22. April 2005

Mit bischöflichem Segen an den Start

2. Weltkulturerbelauf: Erzbischof Schick überreichte Caritas-Laufgruppe Spende zugunsten der Caritas-Kindererholung


Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick übergibt den Spendenscheck an Helmar Fexer vom Diözesan-Caritasverband, einen der Initiatoren der Aktion "Wir wollen an den Nöten der Menschen nicht vorbei laufen" zugunsten der Caritas-Kindererholung.

Schon vor dem Weltkulturerbelauf am 1. Mai in Bamberg kann die Caritas-Laufgruppe ihre Aktion „Wir wollen an den Nöten der Menschen nicht vorbei laufen“ als vollen Erfolg verbuchen. 110 Einzelläuferinnen und Einzelläufer haben sich der Caritas-Mannschaft angeschlossen. Außerdem sind 114 Schülerinnen und Schüler des Bamberger Eichendorff-Gymnasiums und der Volksschule Rattelsdorf bereit, bei den eigens veranstalteten Schülerläufen für die Caritas an den Start zu gehen.

Diese Mannschaft aus 214 Laufbegeisterten bringt es auf den verschiedenen Strecken über 4,4, 10,9 und 21,1 km sowie für die Schüler über 1,5 und 4,1 km auf eine Gesamtlaufleistung von 1580 km.

Zahlreiche Privatleute und einige Firmen wollen diesen Einsatz durch Spenden zugunsten der Caritas-Kindererholung honorieren. Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick übernahm nicht nur die Schirmherrschaft der Caritas-Läufergruppe, sondern übergab gestern auch 750 Euro. Zur Überreichung des Schecks waren rund 30 Caritas-Läuferinnen und -Läufer im Rahmen eines Testlaufs vor das Bischofshaus gekommen. „Für die Caritas sich die Schuhe durchzulaufen, ist eine gute Sache,“ ermunterte er die Läufer.

1200 € hat das kirchliche Wohnungsunternehmen Josefstiftung zugesagt, das die Läuferinnen und Läufer der Caritas zudem mit Schweißbändern ausstatten wird. 200 € will die LIGA-Bank geben. An privaten Einzelspenden waren – nachdem der Erzbischof in einem Brief sowie auf der Internetseite des Diözesan-Caritasverbandes dazu aufgerufen hatte – bereits zehn Tage vor dem 2. Weltkulturerbelauf 4921 € zusammengekommen.

Caritas-Kindererholung ist eine Kombination von Gesundheitsmaßnahme und pädagogisch betreuter Freizeit, gedacht für gesundheitlich angeschlagene Kinder aus – der wachsenden Zahl von – Familien , die sich einen Urlaub nicht leisten können. 30 % der Kosten müssen Pfarreien und vor allem die Caritas selbst finanzieren. Für die fünf für dieses Jahr geplanten Maßnahmen fehlen 36.000 €.

Wer im Rahmen der Aktion „Wir wollen an den Nöten der Menschen nicht vorbei laufen“ zugunsten der Caritas-Kindererholung spenden will, kann dies tun auf das Konto des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg e. V. Nr. 9003002 bei der Liga-Bank Bamberg (BLZ 750.903.00) unter dem Stichwort „Weltkulturerbelauf – Kindererholung“. Eine Spende von nur 30 € ermöglicht einem Kind vier Tage Kindererholung.