20. April 2005

„Mit Kindern ist es nie langweilig“

Erfolgreicher Aktionstag der Caritas-Schwangerenberatung


Quigong machte den Besucherinnen des Aktionstages viel Spaß
Foto: Renate Steinhorst

In den Medien hatte der Kanzler an diesem Tag die Erhöhung der Geburtenzahlen als „strategische Aufgabe ersten Ranges“ propagiert. Den Besucherinnen des von der Caritas-Schwangerenberatung veranstalteten Aktionstages nötigte dieser markige Appell nur ein mildes Lächeln ab. „Ich bin begeistert, welch umfassendes Angebot die Caritas-Schwangerenberatung bietet und konnte einiges Neue für mich entdecken“,  freute sich die 26jährige Steffi, im sechsten Monat schwanger.

In der Geyerswörthstraße ermöglichte das Caritas-Team Einblick in die Arbeit zu vielfältigen Themen rund um Frausein, Schwangerschaft und Elternsein. Mit ihrem Angebot an Sexualaufklärung und Familienplanung, professioneller, streng vertraulicher psycho-sozialer Beratung, Einzelfallberatung und Gruppenarbeit sowie durch Ausstellungen und Sonderaktionen erreichten die Caritas-Fachkräfte im Jahr 2004 mehrere tausend Ratsuchende und Besucher. Eine wichtige Zielgruppe sind Schulklassen und Jugendliche.

Beim dem im Rahmen der „Woche für das Leben“ veranstalteten Aktionstag ging es vor allem um die Frage, wie junge Frauen Kraft tanken können für die Schwangerschaft und die Zeit danach. Diplomsozialpädagogin (FH) Marlene Brütting lud bei einer Klangimprovisation dazu ein, die Welt gelegentlich mit den staunenden Augen von Kindern zu betrachten. „Es macht reich, sich auf Kinder einzulassen, man ist immer am Zahn der Zeit, es wird nie langweilig“, versprach sie.

Geburtsvorbereiterin Petra Reichert-Wittke demonstrierte Tragetuchtechniken und erklärte, wie mit Babymassage Muskeln und Immunsystem des Kindes gestärkt werden können. Gruppenleiterin Inge Hoock stellte das bewährte Programm PEKIP vor. Eltern – meist Mütter – und ihre Babys treffen sich, um deren Entwicklung durch Spiel und Bewegung zu fördern und die Beziehung zu ihren Kindern zu intensivieren. Die zehn jeweils 90minütigen Treffen seien erfahrungsgemäß auch der Beginn freundschaftlicher Kontakte für Mütter und Kinder.

Wie Schwangere Ruhe und Entspannung finden können, um schließlich „lächelnd zu gebären“, erfuhren sie von Kursleiterin Kerstin Waldvogel beim Qigong. Weitere interessante Themen waren Methoden der natürlichen Familienplanung,  ein ressourcenorientiertes Gruppenprogramm für junge Frauen mit Essstörungen und eine „Phantasiereise in den eigenen Körper zum Kind im Mutterleib“. „Man möchte glatt noch einmal schwanger werden, wenn man sieht, welche Möglichkeiten jungen Müttern heute geboten werden“, meinte begeistert eine werdende Großmutter, die sich ebenfalls für den Aktionstag interessiert hatte.  www.schwangerenberatung-bamberg.de

Renate Steinhorst