16. September 2004

Caritas und Diakonie veranstalten in Erlangen Fachtagung über Sterbebegleitung

Eine gemeinsame Fachtagung über „Vernetzte Sterbebegleitung“ veranstalten der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg und das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim. Sie findet am Donnerstag, 30. September 2004, von 14 bis 19.30 Uhr in Erlangen im Pacellihaus (Sieboldstr. 3) statt.

Die Fachtagung „Vernetzte Sterbebegleitung“ will Modelle aufzeigen, wie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Hospizbewegung und Besuchsdienste zusammenwirken können, um Sterbenden ein erfülltes und menschenwürdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Deshalb werden gelungene Vernetzungsmodelle sowohl für ambulante Pflegedienste (Sozialstationen) als auch für Pflegeheime vorgestellt. Daneben will die Tagung Kontakte zwischen Einrichtungen und Initiativen aus der Region ermöglichen sowie Haupt- und Ehrenamtliche, die in der Sterbebegleitung tätig sind, miteinander ins Gespräch bringen.

Die Tagung befasst sich zeitlich parallel mit zwei Schwerpunkten. Zum einen wird die Kooperation von stationärer Pflege, (Pfarr-)Gemeindearbeit und Hospizarbeit thematisiert. Diese Arbeitseinheit beginnt um 14.30 Uhr mit einem Vortrag des Pastoralpsychologen und Pfarrers Frank Kittelberger über die „Implentierung der Hospizidee in die stationären Einrichtungen der Altenhilfe der Inneren Mission München“. Den anderen Schwerpunkt bildet die Kooperation ambulanter Pflege, (Pfarr-)Gemeindearbeit und Hospizarbeit. Die inhaltlichen Impulse zu Beginn setzen hier Michael Helmbrecht, Dozent im Fachbereich Soziale Arbeit der Universität Bamberg, Jutta Hofmann, Krankenschwester bei der Hospizstation Dakoniezentrum Nürnberg-Ost, und Monika Seckmeyer, Leiterin der Hospizinitiative der Caritas im Nürnberger Land. Von 16.30 bis 18.00 Uhr arbeiten die Teilnehmer beider Bereiche in Kleingruppen. Von 18 bis 19.30 Uhr soll das Plenum ein erstes Resümee ziehen.

Weitere Informationen sind erhältlich beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg, Abteilung Gesundheits- und Altenhilfe, Obere Königstr. 4 b, 96052 Bamberg, Tel. (0951) 86 04-432, Fax (0951) 86 04-33 431.

[nach oben]   [zurück]