7. September 2004

Friedrich-Baur-Stiftung unterstützt Caritas-Kindererholung mit großzügiger Spende


Bernhard Betz (r.), Geschäftsführer der Friedrich-Baur GmbH überreicht einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro an Domvikar Bernhard Simon, Direktor des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg

Die Friedrich-Baur-Stiftung hat dem Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg 10.000 Euro für die Finanzierung von Kindererholungen gespendet.

In diesem Jahr führte der Diözesan-Caritasverband drei Kindererholungen durch, bei denen insgesamt 128 Kinder mitfuhren. Die Kosten der Maßnahmen betrugen 80.900 Euro, wobei die Personalkosten des Diözesan-Caritasverbandes nicht eingerechnet sind.

An den Kindererholungen nehmen zumeist Kinder teil, die nicht nur gesundheitlich angeschlagen sind, sondern auch aus sozial schwachen Familien kommen. Daher tragen die Eltern gerade einmal ein knappes Viertel der Kosten selber.

Zudem hat der Freistaat Bayern seine Zuschüsse seit diesem Jahr gestrichen. 17 % der Kosten finanzierten Krankenkassen, 20 % Jugend- oder Sozialämter. Daher musste der Diözesan-Caritasverband 26.750 Euro aus Eigenmitteln aufbringen; weitere 4.000 Euro kamen von Stadt- und Kreis- Caritasverbänden, die auch die Plätze bei den Kindererholungen vermitteln. Die Caritas trägt also 38 % und damit den größten Anteil der Kosten selber.

[nach oben]   [zurück]