27. Oktober 2004

Orchester des Bundesgrenzschutzes spielte für Caritas Fürth

Große Resonanz fand das Konzert, das am Freitag, 22.10. in der Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit in Fürth-Stadeln stattfand. Ca. 280 Besucher genossen den Abend mit dem Orchester des Bundesgrenzschutzes München unter der Leitung von Stefan Weber. Ziel der Veranstaltung war es, für den Caritasverband Fürth und insbesondere für die Asylberatung zu werben.

Das Orchester - bestehend aus 44 Männern und Frauen - begeisterten das Publikum mit einem ungewöhnlichen Klangerlebnis von erlesenen sinfonischen Stücken, bis hin zu Rock-Musik von Queen (Bohemian Rhapsodie) oder Jazz-Stücken.

Beeindruckend war die fröhliche Athmosphäre, in der das Orchester seine Musik präsentierte.

In seinem Grußwort sprach der Schirmherr der Veranstaltung, der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung von einer mutigen Entscheidung, die Veranstaltung unter das Motto "Grenzen überschreiten" zu stellen. Nicht unbedingt populär sei das Thema Asyl in unserer Gesellschaft - umso schwieriger, um finanzielle Unterstützung für diesen Bereich zu werben. Er sprach anerkennende Worte für die Caritas, die sich seit vielen Jahren in diesem Arbeitsgebiet durch großes Engagement zum Wohl der Fürther BürgerInnen auszeichnet.

Der 1. Vorsitzende des Caritasverbandes, Günther Zwecker, bedankte sich im Namen des Caritasverbandes beim Orchester und den Fürther MitbürgerInnen sowie den Gästen für Ihre Unterstützung ebenso wie bei den Firmen für die Finanzierung der Veranstaltung.

Er hob das tolle Engagement der ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Caritas und der Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit hervor.

Insbesondere würdigte er Herrn Hans Fässler, der die Idee zu dieser Veranstaltung einbrachte, die Kontakte zum Orchester aufbaute und es auf eigene Kosten mit einem Abendessen Versorgte.

Vor allem dem Orchester gebühre Dank; es spielte kostenlos für den karitativen Zweck. Wer gesehen hatte, mit welchem Aufwand ein derartiger Orchesterauftritt verbunden ist, kann dafür nur die höchste Anerkennung aussprechen.

Der komplette Erlös der Veranstaltung - aus Eintrittsgeldern, zusätzlichen Spenden, Getränke und Imbissverkauf - kommt dem Konto der Beratung für AsylbewerberInnen zu Gute.

[nach oben]   [zurück]